Finanznachrichten

Finanznachrichten

  1. Lang & Schwarz: Sehr gutes Ergebnis bestätigt
  2. Lang & Schwarz plant Rekorddividende für 2015
  1. Lang & Schwarz gewinnt Zertifikate-Award 2015 in der Kategorie „Partizipation“
  2. Lang & Schwarz: Ergebniswachstum nach 9 Monaten hält ungebrochen an
  3. Lang & Schwarz: Gesteigertes Ergebnis auch im zweiten Quartal 2015
  4. Auch im ersten Quartal 2015 weiter anhaltendes Wachstum bei Lang & Schwarz
  5. Lang & Schwarz: Markteintritt in der Schweiz
  6. Lang & Schwarz: Konzernergebnis für 2014 verfünffacht
  7. Mitteilung nach § 20 Abs. 6 AktG
  1. Auch im dritten Quartal 2014 weiter starkes Gewinnwachstum, 9-Monats-Ergebnis 2014 mehr als verachtfacht
  2. Hauptversammlung stimmt allen Tagesordnungspunkten zu - Wahlen zum Aufsichtsrat
  3. Erfolgreiches zweites Quartal 2014, erstes Halbjahr 2014 überragend
  4. “Quotrix”, Handelssystem der Börse Düsseldorf, in Best-Execution-Policy vorne
  5. Lang & Schwarz beteiligt sich an Kapitalerhöhung der wikifolio
  6. Fulminantes erstes Quartal 2014
  7. Ergebnis im vierten Quartal 2013 deutlich gesteigert
  8. Kooperation der Lang & Schwarz Broker GmbH mit der Montega AG
  1. Im dritten Quartal 2013 stärker gewachsen
  2. Lang & Schwarz: Ergebnis zum 30. Juni 2013
  3. Vorläufiges Ergebnis zum 31. März 2013
  4. Lang & Schwarz: Vorläufiges Ergebnis zum 31. Dezember 2012
  5. Lang & Schwarz: Beteiligung an der wikifolio Financial Technologies GmbH
  1. Lang & Schwarz: Ergebnis zum 30. September 2012
  2. Lang & Schwarz: Ergebnis zum ersten Halbjahr 2012
  3. Lang & Schwarz: Konzernergebnis erstes Quartal 2012
  4. Lang & Schwarz: Vorläufiges Jahresergebnis für 2011
  1. Lang & Schwarz: Quartalsergebnis verdoppelt
  2. Lang & Schwarz: Quartalsergebnis mehr als verdoppelt
  3. Lang & Schwarz zahlt nach mehr als 10 Jahren wieder Dividende
  4. Konzernergebnis erstes Quartal 2011
  5. Endgültiges Konzernergebnis für 2010
  6. Lang & Schwarz wächst in Österreich
  7. Vorverlegung des Handelsbeginns auf 07:30 Uhr
  8. Lang & Schwarz begleitet erfolgreiche Anleiheplatzierung der Solar8 Energy AG
  9. Lang & Schwarz schließt Targobank für den außerbörslichen Handel an
  10. Lang & Schwarz: Vorläufiges Konzernergebnis für 2010
  1. Lang & Schwarz gibt Banklizenzen zurück und plant Dividende für 2010
  2. Neue Lang & Schwarz Tochtergesellschaft erhält von der BaFin Erlaubnis zur Erbringung von Finanzdienstleistungen
  3. Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz zum III.Quartal 2010
  4. L&S begleitet Kapitalerhöhung der Heliocentris AG erfolgreich
  5. Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz zum 1. Halbjahr 2010
  6. Quartalsergebnis zum 31. März 2010
  7. Lang & Schwarz endgültige Zahlen für das Geschäftsjahr 2009
  8. Erfolgreiche Einführung der Aktien der SANOCHEMIA Pharmazeutika AG im Dritten Markt der Wiener Börse
  9. Erfolgreiche Einführung von Aktien der KHD Humboldt Wedag International AG in den Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse
  10. Vorläufiges Konzernergebnis 2009 nach HGB

Sehr gutes Ergebnis bestätigt

vom 25.05.2016 / 08:30 Uhr

• Konzernüberschuss TEUR 1.384 im ersten Quartal 2016 (Vorjahr: TEUR 1.387)
• Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.055 im ersten Quartal 2016 (Vorjahr: TEUR 2.025)
• Ergebnis pro Aktie EUR 0,44 im ersten Quartal 2016 (Vorjahr: EUR 0,44)
• Konzernergebnis 2015 bestätigt

Düsseldorf, 25. Mai 2016 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im ersten Quartal 2016 einen Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 1.384 erzielen. Damit konnte das Ergebnis des ersten Quartals aus dem Rekordvorjahr erneut erreicht werden.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich gegenüber dem ersten Quartal 2015 ganz leicht von TEUR 2.025 auf TEUR 2.055 im ersten Quartal 2016.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) verminderte sich marginal im ersten Quartal 2016 auf TEUR 4.794 nach TEUR 5.158 im Vorjahreszeitraum. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) konnten im Einklang dazu von TEUR -3.087 im ersten Quartal 2015 auf TEUR -2.662 im ersten Quartal 2016 verringert werden. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag stiegen geringfügig für die ersten drei Monate 2016 auf TEUR -669 gegenüber TEUR -637 im Vorjahresvergleichszeitraum.

Das Konzernergebnis je Aktie für das erste Quartal 2016 beträgt EUR 0,44 (Vorjahrszeitraum: EUR 0,44). „Wir bestätigen mit diesem sehr guten Ergebnis abermals, dass wir in einem zwar volatilen, aber schwierigen und tendenzlosem Umfeld mit unserem Geschäftsmodell robust positioniert sind. So konnten wir die Ergebnisse auf dem hohen Niveau des ersten Quartals 2015 halten“, sagt André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft.

„Die Jahresabschlüsse der Einzelgesellschaften und der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2015 wurden zwischenzeitlich vom Wirtschaftsprüfer geprüft und bestätigt. Der Überschuss für das Geschäftsjahr 2015 beträgt demnach im Konzern TEUR 5.987, oder einem Ergebnis von € 1,90 pro Aktie“, erläutert Vorstandskollege Peter Zahn. „Aufgrund des Jahresüberschusses der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft in Höhe von TEUR 5.991, beabsichtigt der Vorstand der im August 2016 stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von EUR 1,43 vorzuschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 75 Prozent und stellt einen Rekordwert in der Historie der Gesellschaft dar. Auch mit dem Beginn des zweiten Quartals 2016 sind wir nicht unzufrieden.“

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. März 2016 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 29,8 Mio.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. März 2016 beträgt 49.

Die Zahlen zum 31. März 2016 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 19.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Lang & Schwarz plant Rekorddividende für 2015

vom 25.02.2016

• Konzernüberschuss TEUR 1.557 im vierten Quartal 2015 (Vorjahr: TEUR 913)
• Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.221 im vierten Quartal 2015 (Vorjahr: TEUR 1.293)
• Ergebnis pro Aktie EUR 0,49 im vierten Quartal 2015 (Vorjahr: EUR 0,29)
• Konzernüberschuss TEUR 6.048 für das Jahr 2015 (Vorjahr: TEUR 4.977)
• Ergebnis pro Aktie EUR 1,92 für das Jahr 2015 (Vorjahr: EUR 1,58)

Düsseldorf, 25. Februar 2016 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im vierten Quartal 2015 einen Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 1.557 erzielen. Das Ergebnis des 4. Quartals 2014 konnte damit im Schlussquartal 2015 deutlich um TEUR 644 oder ca. 70% gesteigert werden. Damit konnte der positive Trend im Verhältnis der Quartalsvergleiche zu 2014 in 2015 gefestigt werden. Besonders überzeugen konnte hierbei die operative Ergebnisentwicklung.

Für das Geschäftsjahr 2015 konnte ein Konzernüberschuss von TEUR 6.048 erwirtschaftet werden. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum, in dem TEUR 4.977 erzielt wurden, konnte eine deutliche Verbesserung um 22% erreicht werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich im Jahr 2015 auf TEUR 8.784 nach TEUR 7.500 im Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) verbesserte sich im Jahr 2015 auf TEUR 20.250 nach TEUR 19.535 im Vorjahreszeitraum. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) konnten von TEUR -11.914 im Vorjahr auf TEUR -11.566 in 2015 verringert werden. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen für das Geschäftsjahr 2015 TEUR -2.734 gegenüber TEUR -2.520 im Vorjahresvergleichszeitraum.

Das Konzernergebnis je Aktie für das vierte Quartal 2015 beträgt EUR 0,49 (Vorjahrszeitraum: EUR 0,29). Damit verbesserte sich das Ergebnis je Aktie auf EUR 1,92 für das Geschäftsjahr 2015 nach EUR 1,58 im Geschäftsjahr 2014.

„Mit diesem sehr guten Ergebnis unterstreichen wir deutlich unsere hervorragende Positionierung in einem kompetitiven Umfeld. Nach einer Verfünffachung des Gewinns in 2014 konnten wir dieses Ergebnis jetzt in 2015 nicht nur bestätigen, sondern sogar noch um über 20% steigern“, sagt André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Mit Zuwachsraten im Umsatz von über 50% in einzelnen Segmenten in 2015 haben wir unseren Marktanteil sehr deutlich ausweiten können. Immer mehr Kunden honorieren unser Angebot im Market Making und bei Derivaten-Produkten. Der Gewinn eines Zertifikate Awards ist nicht zu guter Letzt Ausdruck dessen.“

„Sollten sich keine deutlichen Veränderungen durch Abschluss- und Prüfungsarbeiten mehr ergeben beabsichtigen wir, mit der aktionärsfreundlichen Ausschüttungspolitik, die wir weiterhin verfolgen, der für den 25. August 2016 geplanten Hauptversammlung eine Dividende von erneut 75% des in der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft erzielten Jahresüberschusses für das Geschäftsjahr 2015 vorzuschlagen. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft erwirtschaftete einen Jahresüberschuss in Höhe von ca. EUR 6,0 Mio., damit können sich die Lang & Schwarz Aktionäre über eine Rekordausschüttung freuen“, ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn. „Der Start ins neue Geschäftsjahr 2016 zeichnet die erfolgreiche Tendenz positiv weiter fort“ führt Peter Zahn weiter aus.

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. Dezember 2015 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 27,7 Mio.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. Dezember 2015 beträgt 49.

Die Zahlen zum 31. Dezember 2015 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 19.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Lang & Schwarz gewinnt Zertifikate-Award 2015 in der Kategorie „Partizipation“

vom 03.12.2015

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft wurde bei den Zertifikate-Awards 2015 mit Gold in der Kategorie „Partizipation“ ausgezeichnet.

Nach Auffassung der Jury aus Vertretern von Banken, Finanzdienstleistern, Analysten und Finanzredakteuren sind wikifolio-Zertifikate „eine der spektakulärsten Neuerungen der vergangenen Jahre“. Die „einzigartige Idee“ würde „ein Musterbeispiel“ für Anlagestrategien liefern, die über ETFs nicht sinnvoll abgedeckt werden können, so die Jury weiter. Die Auszeichnung sei „verdient“ und „überfällig“. Mit einem eigenen Segment für Vermögensverwalter, Dachwikifolios und Sparplänen seien die wikifolio-Macher und Lang & Schwarz in immer neue Dimensionen vorgedrungen. Bereits im vergangenen Jahr waren die von Lang & Schwarz aufgelegten wikifolio-Zertifikate die Nummer 1 bei den Kundenorders im Segment Index- und Partizipationsprodukte an der Börse Stuttgart (Euwax).

wikifolio-Zertifikate verbriefen aktiv gemanagte transparente Strategien in Form von Index-Tracker-Zertifikaten. „Dies ist eine echte Innovation im Finanzbereich“, urteilt Rupertus Rothenhäuser, Leiter Marketing & Sales der Börse Stuttgart GmbH. André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft, freut sich über das positive Feedback aus dem Branchenumfeld. Mit 40 erreichten Punkten und einem beachtenswerten Abstand zur zweitplatzierten Commerzbank (35 Punkte) erzielte man „ein anschauliches Ergebnis, auf das man stolz sein kann“, so Bütow weiter.

Die Zertifikate-Awards sind eine der führenden Auszeichnungen für Produkte und Anbieter im Markt für Retail-Zertifikate. Insgesamt wurden Preise in 15 Kategorien überreicht.

 

Kontakt:
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft
Breite Strasse 34
40213 Düsseldorf
T (0)211 138 40 404
public-relations@ls-d.de

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit zwei weiteren 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 16.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv.  Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Ergebniswachstum nach 9 Monaten hält ungebrochen an

vom 19.11.2015

•    Konzernüberschuss TEUR 1.589 im dritten Quartal 2015 (Vorjahr: TEUR 1.620)
•    Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.312 im dritten Quartal 2015 (Vorjahr:  TEUR 2.522)
•    Ergebnis pro Aktie EUR 0,51 im dritten Quartal 2015 (Vorjahr: EUR 0,51)
•    Konzernüberschuss TEUR 4.491 in den ersten neun Monaten 2015 (Vorjahr: TEUR 4.064)
•    Ergebnis pro Aktie EUR 1,43 in den ersten neun Monaten 2015 (Vorjahr: EUR 1,29)

Düsseldorf, 19. November 2015 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im dritten Quartal 2015 einen Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 1.589 erzielen und damit das hervorstechend gute Ergebnis des vergleichbaren Vorjahreszeitraums (TEUR 1.620) wiederholen. Damit wird der lang anhaltende Trend des Ergebniswachstums auch mit den 9 Monatszahlen 2015 wieder bestätigt.

Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2015 konnte ein Konzernüberschuss von TEUR 4.491 erwirtschaftet werden. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum, in dem TEUR 4.064 erzielt wurden, wurde somit eine Verbesserung um 11% erreicht. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2015 auf TEUR 6.563 nach TEUR 6.207 im Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) verbesserte sich in den ersten neun Monaten 2015 auf TEUR 15.091 nach TEUR 14.961 im Vorjahreszeitraum. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) verminderten sich gegenüber dem Vorjahresniveau von TEUR -8.664 um TEUR 283 auf TEUR -8.381. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen für die ersten neun Monate 2015 TEUR -2.069 gegenüber TEUR -2.140 im Vorjahresvergleichszeitraum.

Das Konzernergebnis je Aktie für das dritte Quartal 2015 beträgt EUR 0,51 (Vorjahrszeitraum: EUR 0,51). Damit verbesserte sich das Ergebnis je Aktien auf EUR 1,43 in den ersten neun Monaten 2015 nach TEUR 1,29 in den ersten neun Monaten 2014.

„Nach der Aufnahme als Market Maker in ETF’s auf Xetra haben wir unsere Angebotspallette wieder erweitert und sind auch als Market Maker für ETF’s an der Börs Stuttgart tätig.“, sagt André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Unsere Zuwachsraten zeigen uns deutlich, dass wir nicht nur bei den ETF‘s wachsen, sondern darüber hinaus wieder in allen Bereichen als Market Maker zugewinnen konnten. Zusätzlich hat Wikifolio jetzt in den fallenden Märkten bewiesen, dass Wikifolio-Endlos-Zertifikate eine echte Alternative zu klassischen Anlageprodukten sein können“.

„Wir freuen uns, auch mit diesem Quartalsergebnis den kontinuierlichen Wachstumspfad unserer Ergebnisse untermauern zu können.“ ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn.

„Mit dem Verlauf des vierten Quartals sind wir bisher sehr zufrieden. Die anhaltende Volatilität sorgt weiterhin für erfreuliche Volumen auf der Handelsseite. Das Ergebnis der ersten neun Monate, sowie der Verlauf des vierten Quartals lassen mindestens einen Dividendenvorschlag auf Vorjahresniveau von EUR 1,17, erwarten, da wir keine Änderung unserer Ausschüttungspolitik beabsichtigen“ führt Vorstand Peter Zahn weiter aus.

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. September 2015 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 26,1 Mio.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 30. September 2015 beträgt 48.

Die Zahlen zum 30. September 2015 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 16.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Gesteigertes Ergebnis auch im zweiten Quartal 2015

vom 20.08.2015

•    Konzernüberschuss TEUR 1.515 im zweiten Quartal 2015
     (Vorjahr: TEUR 1.230)

•    Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.227 im zweiten
     Quartal 2015 (Vorjahr: TEUR 1.615)

•    Ergebnis pro Aktie EUR 0,48 im zweiten Quartal 2015 (Vorjahr: EUR 0,39)

•    Konzernüberschuss TEUR 2.902 im ersten Halbjahr 2015
     (Vorjahr: TEUR 2.444)

•    Ergebnis pro Aktie EUR 0,92 im ersten Halbjahr 2015 (Vorjahr: EUR 0,78)

Düsseldorf, 20. August 2015 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal 2015 den Konzernüberschuss nach HGB mit TEUR 1.515 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (TEUR 1.230) erneut steigern.

Für das erste Halbjahr 2015 konnte so insgesamt ein Konzernüberschuss von TEUR 2.902 erwirtschaftet werden. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum, in dem TEUR 2.444 erzielt wurden, konnte somit eine Verbesserung um 19% erreicht werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich im ersten Halbjahr 2015 auf TEUR 4.251 nach TEUR 3.685 im Vorjahreshalbjahr.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) verbesserte sich im ersten Halbjahr auf TEUR 10.159 nach TEUR 9.606 im Vorjahreshalbjahr. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) blieben mit TEUR -5.848 nahezu auf dem Niveau des Vorjahres (Vorjahreszeitraum TEUR -5.878). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen für das erste Halbjahr 2015 TEUR -1.348 gegenüber TEUR -1.237 im Vorjahreshalbjahr.

Das Konzernergebnis je Aktie für das zweite Quartal 2015 beträgt EUR 0,48 (Vorjahr: EUR 0,39). Damit verbesserte sich das Ergebnis je Aktien auf TEUR 0,92 im ersten Halbjahr 2015 nach TEUR 0,78 im ersten Halbjahr 2014.

„Auch im zweiten Quartal 2015 konnten wir wiederrum besser abschneiden als letztes Jahr“, sagt André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Mit diesem Ergebnis können wir unsere Entwicklung weiter untermauern, immerhin steigern wir nach einer Verfünffachung im Vorjahr das Ergebnis nochmals um fast 20%. Und unsere Umsätze wachsen kontinuierlich weiter. Kunden nutzen weiterhin vermehrt unser Angebot. Dies sowohl bei unseren eigenen Emissionen in Hebelprodukten als auch noch stärker auf der MarketMaker-Seite bei Aktien, ETC’s, Fonds und Anleihen. Darüber hinaus trägt das ungebrochene Wachstum von Wikifolio zu dieser Entwicklung bei. Durch die volatilen Zeiten ist zudem der Verlauf des dritten Quartals 2015 bisher weiter sehr erfreulich. Hier wurde, u.a. bedingt durch die Griechenlandkrise, mehrfach unser Angebot des Sonntaghandels rege nachgefragt. Wir haben außerdem den angekündigten Relaunch unserer Website "Tradecenter" unter der Domain www.ls-tc.de vorgenommen. Die Seite wurde von der wallstreet:online AG in kurzer Zeit technisch komplett neu aufgesetzt und bietet Nutzern in übersichtlicher Form alle Kursinformationen und unsere Quotes in Realpush, einschließlich Realpush-Charts, aus unserem Tradecenter. Durch die Programmierung im responsive Design ist die Seite von allen Endgeräten aus optimal nutzbar. Damit sind wir in der Lage, unser gesamtes Angebot zeitgemäß, in einer „state oft the art-Technik“ zu präsentieren und damit auch neuen Kunden näher zu bringen.“

„Wir sind mit dem Geschäftsumfang in der Lang & Schwarz Broker GmbH im ersten Halbjahr 2015 zufrieden. Sehr erfreulich ist insbesondere die Entwicklung im Bereich der begleiteten Kapitalmaßnahmen sowie im Designated Sponsoring“ ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn. „Das Spektrum erstreckte sich im Aktiensegment unter anderem auf Kapitalerhöhungen mit und ohne Bezugsrecht sowie Sachkapitalerhöhungen. Die Volatilität an den Märkten sorgt auch im Geschäft mit Institutionellen Anlegern für eine rege Handelstätigkeit.“

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. Juni 2015 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 28,0 Mio.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 30. Juni 2015 beträgt 48.

Die Zahlen zum ersten Halbjahr 2015 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 16.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Auch im ersten Quartal 2015 weiter anhaltendes Wachstum bei Lang & Schwarz

vom 20.05.2015

•    Konzernüberschuss TEUR 1.387 für das erste Quartal 2015 (Vorjahr: TEUR 1.215)

•    Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.025 für das erste Quartal 2015 (Vorjahr: TEUR 2.069)

•    Ergebnis pro Aktie EUR 0,44 für das erste Quartal 2015 (Vorjahr: EUR 0,39)

•    Konzernergebnis 2014 bestätigt

Düsseldorf, 20. Mai 2015 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im ersten Quartal 2015 den Konzernüberschuss nach HGB mit TEUR1.387 für das erste Quartal 2015 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (TEUR 1.215) wieder steigern.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) befindet sich mit TEUR 5.158 nach TEUR 5.287 auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) verringerten sich um 2% auf TEUR -3.087 (Vorjahreszeitraum TEUR -3.159). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für das erste Quartal 2015 TEUR 2.025 (Vorjahresquartal TEUR 2.069). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen für das erste Quartal 2015 TEUR -637 gegenüber TEUR -853 im Vorjahr. Das Konzernergebnis je Aktie für das erste Quartal 2015 beträgt EUR 0,44 (Vorjahr: EUR 0,39).

„Nach unserem Gewinnsprung im letzten Jahr, in dem wir im ersten Quartal schon das gesamte Vorjahresergebnis übertroffen hatten, sind wir sehr zufrieden auch im ersten Quartal 2015 nochmal eine kleine Schippe drauflegen und den Trend bestätigen zu können“ so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Auch der Verlauf des zweiten Quartals ist weiterhin sehr erfreulich. Das Marktumfeld, welches derzeit im Spannungsfeld von wirtschaftlicher Erholung, politischer Instabilität, Zins- und Währungsveränderungen geprägt ist, bietet uns weiterhin sehr gute Möglichkeiten Kunden unsere Dienstleistungen und Produkte anzubieten. Mit der Einführung unserer Wikifolio-Endlosindexzertifikate in der Schweiz können wir jetzt auch im größten europäischen Zertifikatemarkt bei Privatanlegern für unsere erfolgreichen Produkte werben.“

„Die Jahresabschlüsse der Einzelgesellschaften und der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2014 wurden zwischenzeitlich vom Wirtschaftsprüfer geprüft und bestätigt. Es haben sich erwartungsgemäß keine wesentlichen Änderungen zu den am 26. Februar 2015 veröffentlichten vorläufigen Zahlen mehr ergeben. Der Überschuss für das Geschäftsjahr 2014 beträgt demnach im Konzern TEUR 4.977 das entspricht 1,58 pro Aktie. Damit haben wir das Ergebnis mehr als verfünffachen können“, erläutert Vorstandskollege Peter Zahn. „Aufgrund des Jahresüberschusses der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft in Höhe von TEUR 4.911, beabsichtigt der Vorstand für die im August 2015 anstehende ordentliche Hauptversammlung, wie bereits angekündigt, eine Dividende aus dem Bilanzgewinn von EUR 1,17 je Aktie zur Ausschüttung vorzuschlagen (Vorjahr EUR 0,27). Dies entspricht einem Wert von TEUR 3.681 und somit ca. 75% des Jahresüberschusses.“

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. März 2015 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 26,5 Mio.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. März 2015 beträgt 46.

Die Zahlen zum ersten Quartal 2015 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 20.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Markteintritt in der Schweiz

vom 19.03.2015
  • Angebot von Endlos-Zertifikaten auf Wikifolio-Indizes in der Schweiz gestartet

 Düsseldorf, 19. März 2015 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft bietet ab sofort ausgewählte Endlos-Zertifikate bezogen auf Wikifolio-Indizes (wikifolio-Zertifikate) auch in der Schweiz an.

Nach dem Erfolg, der von der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittierten wikifolio-Zertifikate in Deutschland und Österreich, werden nunmehr ausgewählte Zertifikate auch in der Schweiz angeboten. Mit dem Marktstart sind zunächst rund 350 wikifolio-Zertifikate verfügbar. Damit können Schweizer Kapitalanleger ab sofort wikifolio-Zertifikate bei führenden Banken und Online-Brokern erwerben.

Lang & Schwarz erzielte in 2014 an der Börse Stuttgart mit wikifolio-Zertifikaten einen Marktanteil von über 25 Prozent nach Anzahl der ausgeführten Kundenorders bei Index- und Partizipations-Zertifikaten. „Dies zeigt deutlich, dass sich wikifolio-Zertifikate als attraktive Anlageform in Österreich und Deutschland etabliert haben“, so Carsten Lütke-Bornefeld, Leiter TradeCenter bei Lang & Schwarz.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar

Lang & Schwarz: Konzernergebnis für 2014 verfünffacht

vom 26.02.2015
  • Konzernüberschuss TEUR 5.042 für das Geschäftsjahr 2014
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 7.677 für das Geschäftsjahr 2014
  • Ergebnis pro Aktie EUR 1,60 für 2014
  • Dividendenvorschlag wieder in Höhe von ca. 75% des Jahresüberschusses geplant
  • Konzernüberschuss TEUR 978 im vierten Quartal 2014
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 1.470 im vierten Quartal 2014

Düsseldorf, 26. Februar 2015 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im vierten Quartal 2014 weiter wachsen und den Konzernüberschuss nach HGB mit TEUR 978 für das vierte Quartal 2014 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (TEUR 531) nahezu verdoppeln.

Der Konzernüberschuss für das gesamte Geschäftsjahr 2014 konnte mit TEUR 5.042, nach TEUR 994 im Vorjahr auf mehr als das fünffache gesteigert werden.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) verdoppelte sich nahezu auf TEUR 18.353 nach TEUR 9.551 für das Geschäftsjahr 2013. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) erhöhten sich um 32% auf TEUR -11.580 (Vorjahreszeitraum TEUR -8.772). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für das Geschäftsjahr 2014 TEUR 7.677 und entspricht damit dem mehr als vierfachen des Vorjahreswertes (TEUR 1.834). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich in Abhängigkeit vom Ergebnis und betragen für das Geschäftsjahr 2014 TEUR -2.632 gegenüber TEUR -857 im Vorjahr.

„Mit einer fulminanten Rally des DAX-Index im vierten Quartal 2014 von unter 8.600 Punkten auf über 10.000 Punkte ging ein volatiles und für den Lang & Schwarz Konzern sehr erfolgreiches Jahr zu Ende“ so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Wir haben in diesem Jahr wieder in vielen Bereichen einen tüchtigen Schritt nach vorne geschafft, so belegen wir im Jahresreport der EUWAX in Stuttgart im abgelaufenen Jahr Platz 1 bei den Markanteilen nach Anzahl der ausgeführten Kundenorders bei Indexpartizipationsscheinen und sind mit drei Wikifoliozertifikaten unter den Top 10 der meist gehandelten Produkte in dieser Kategorie vertreten. Dies alles zeigt wieder deutlich, wie gut diese Produkte von unseren Kunden angenommen werden. Das auf unserer Seite ausgeführte Hedgevolumen für die Wikifoliozertifikate hat inzwischen die 5 Milliarden-Euro-Grenze überschritten. Wir sehen hier national und international noch weiteres Wachstumspotential. Aber auch außerhalb von Wikifolio ist unser Tradecenter in 2014 stark gewachsen, unsere Market-Maker-Dienstleistung wird sowohl außer- als auch börslich verstärkt nachgefragt.“

„Wir gehen davon aus, dass sich im Rahmen der Abschluss- und Prüfungsarbeiten keine deutlichen Änderungen mehr ergeben. Die Zahlen beinhalten Sicherheitsabschläge im Rahmen der Portfoliobewertung nach HGB, Restrukturierungskosten für die Schließung des Büros der Lang & Schwarz Broker GmbH in Frankfurt sowie Rückstellungen im Rahmen der europäischen Expansion von Wikifolio in Höhe von insgesamt ca. EUR 1 Mio. Wir beabsichtigen der für den 27. August 2015 geplanten Hauptversammlung vorzuschlagen, wiederum eine Dividende in Höhe von ca. 75% des in der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft erzielten Jahresüberschusses in Höhe von ca. EUR 4,8 Mio. für das Geschäftsjahr 2014 auszuschütten“, ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn. „Der Jahresauftakt in das neue Jahr gestaltet sich bisher sehr erfreulich“, führt Peter Zahn weiter aus.

Das Konzernergebnis je Aktie für das vierte Quartal 2014 beträgt EUR 0,31 (Vorjahr: EUR 0,22). Für 2014 beträgt das Konzernergebnis je Aktie EUR 1,60 (Vorjahr: EUR 0,32). Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. Dezember 2014 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 27,5 Mio.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. Dezember 2014 beträgt 49.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Mitteilung nach § 20 Abs. 6 AktG

vom 19.02.2015

Die M.M. Warburg & CO (AG & Co.) Kommanditgesellschaft auf Aktien, Hamburg, hat der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft mit Schreiben vom 19. Februar 2015 gemäß § 20 Abs. 5 AktG mitgeteilt, dass ihr nicht mehr mehr als der vierte Teil der Aktien der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft gehören.

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

Auch im dritten Quartal 2014 weiter starkes Gewinnwachstum, 9-Monats-Ergebnis 2014 mehr als verachtfacht

vom 21.11.2014
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.522 im dritten Quartal 2014
  • Ergebnis pro Aktie EUR 0,51 für das dritte Quartal 2014
  • Konzernüberschuss TEUR 1.620 im dritten Quartal 2014
  • Konzernergebnis pro Aktie EUR 1,29 zum 30. September 2014
  • Konzernüberschuss TEUR 4.064 zum 30. September 2014

Düsseldorf, 21. November 2014 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft war nach vorläufigen Zahlen im dritten Quartal 2014 wiederum sehr erfolgreich. Mit einem Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 1.620 im dritten Quartal 2014 konnte das Ergebnis des zweiten Quartal 2014 sogar noch einmal um 32% übertroffen und gegenüber dem Vorjahr verfünffacht werden (drittes Quartal 2013: TEUR 308).

Insgesamt erwirtschaftet die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft für die ersten neun Monate 2014 damit einen im Vergleich zum Vorjahr um 800% höheren Konzernüberschuss von TEUR 4.064 (Vorjahreszeitraum: TEUR 462). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zum 30. September 2014 stieg auf TEUR 6.207, nach TEUR 995 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Sehr beachtlich konnte der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) um TEUR 7.723 auf TEUR 14.961 gesteigert werden und damit um 107% zulegen, was insbesondere auf eine Steigerung des Rohertrages bezogen auf das Handelsergebnis zurück zu führen ist, welcher um 81% von TEUR 7.963 auf TEUR 14.409 gesteigert wurde. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) erhöhten sich auf TEUR -8.664 oder 37% (Vorjahreszeitraum TEUR -6.297). Aufgrund des verbesserten Ergebnisses erhöhten sich die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag auf TEUR -2.140, gegenüber TEUR -529 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

„Das dritte Quartal 2014 fügt sich bestens in den bisherigen Geschäftsverlauf ein.“ so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Das wird ein erfolgreiches Jahr für die Gesellschaft und damit natürlich auch, nicht zuletzt wegen unserer Dividendenpolitik, für unsere Aktionäre.“

„Traditionell ist das vierte Quartal zwar ein eher ruhigeres, aber durch die erhöhte Volatilität, bedingt durch die Ukraine Krise und ein nachlassendes Wirtschaftswachstum auf der einen Seite sowie weiteres, kräftiges Gegensteuern der EZB auf der anderen Seite, sind wir mit dem Verlauf des vierten Quartals 2014 immer noch zufrieden“, ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn.

Das Konzernergebnis je Aktie zum 30. September 2014 beträgt EUR 1,29 (Vorjahr: EUR 0,15). Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. September 2014 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 26,6 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 8,45 je Aktie.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 30. September 2014 beträgt 47.

Die Zahlen für die ersten neun Monate 2014 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar

Hauptversammlung stimmt allen Tagesordnungspunkten zu - Wahlen zum Aufsichtsrat

vom 28.08.2014
  • - Hauptversammlung stimmt allen Tagesordnungspunkten zu
  • - Wahlen zum Aufsichtsrat

Düsseldorf, 28. August 2014 - Die ordentlichen Hauptversammlung der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat am heutigen Tag allen Beschlussvorschlägen zu den Tagesordnungspunkten mit jeweils mehr als 98 % zugestimmt.

Als neue Mitglieder des Aufsichtsrats wurden Michael Schwartzkopff und Andreas Willius gewählt. Thomas Schult wurde als Aufsichtsrat wiedergewählt.

 Im Anschluss an die Hauptversammlung wählte der Aufsichtsrat in seiner konstituierenden Sitzung aus seiner Mitte Michael Schwartzkopff zu seinem Vorsitzenden und Andreas Willius zu dessen Stellvertreter.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Erfolgreiches zweites Quartal 2014, erstes Halbjahr 2014 überragend

vom 27.08.2014
  • Konzernüberschuss TEUR 1.230 im zweiten Quartal 2014
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 1.615 im zweiten Quartal 2014
  • Ergebnis pro Aktie EUR 0,39 für das zweite Quartal 2014
  • Konzernüberschuss TEUR 2.444 im ersten Halbjahr 2014

 Düsseldorf, 27. August 2014 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft war nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal 2014 wiederum sehr erfolgreich. Mit einem Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 1.230 im zweiten Quartal 2014 konnte das Ergebnis des fulminanten ersten Quartals 2014 sogar noch einmal leicht übertroffen werden. Das zweite Quartal 2014 liegt damit sehr deutlich über dem Ergebnis des vergleichbaren Vorjahreszeitraums (TEUR 34).

 Insgesamt erwirtschaftet die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft für das erste Halbjahr 2014 damit einen Konzernüberschuss von TEUR 2.444 (Vorjahreszeitraum: TEUR 154). Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit für das erste Halbjahr Quartal 2014 stieg auf TEUR 3.685, nach TEUR 494 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

 Sehr eindrucksvoll konnte der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) um TEUR 4.441 auf TEUR 9.606 gesteigert werden und damit um 83% zulegen. Insbesondere konnte dabei der Rohertrag bezogen auf das Handelsergebnis von TEUR 5.533 auf TEUR 9.368 verbessert werden, was einem Zuwachs von 69% entspricht. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) erhöhten sich auf TEUR -5.878 (Vorjahreszeitraum TEUR -4.682). Aufgrund des verbesserten Ergebnisses erhöhten sich die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag auf TEUR -1.237, gegenüber TEUR -336 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

 „Bei der Ende Mai 2014 abgeschlossenen Kapitalerhöhung der wikifolio Financial Technologies GmbH haben wir mitgezogen und sind weiterhin mit ca. 5% beteiligt“, so Peter Zahn, Vorstandsmitglied der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. “Die Social-Media-Anlegerplattform wikifolio.com entwickelt sich weiterhin sehr gut. Inzwischen haben wir über 1.400 investierbare wikifolios“.

 „Erfreulicherweise konnten wir im zweiten Quartal 2014 gegen den Trend an der Börse (Kassamarktumsatzstatistik der Deutschen Börse) das Handelsvolumen in unserem TradeCenter gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres steigern“, ergänzt Vorstandskollege André Bütow. „Immer mehr Kunden erkennen die Vorteile des Handels über unser TradeCenter. Ebenfalls positiv für uns entwickelt sich inzwischen im dritten Quartal 2014 unser Market Making auf Quotrix. Nach der Berücksichtigung der Best Execution Policy bei einem sehr großen Orderflowprovider ist der Umsatz im TradeCenter wie erwartet weiter angestiegen. Insgesamt verläuft das dritte Quartal 2014 bisher durchaus zufriedenstellend.“

 Das Konzernergebnis je Aktie für das erste Halbjahr 2014 beträgt EUR 0,78 (Vorjahr: EUR 0,05). Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. Juni 2014 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 25,8 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 8,21 je Aktie.

 Auf der am 28.August 2014 stattfindenden Hauptversammlung wird die Verwaltung aus dem Bilanzgewinn eine Dividende von EUR 0,27 je Aktie zur Ausschüttung vorschlagen (ca. 76% des Jahresüberschusses 2013).Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 30. Juni 2014 beträgt 47.

 Die Zahlen für das erste Halbjahr 2014 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

 Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

“Quotrix”, Handelssystem der Börse Düsseldorf, in Best-Execution-Policy vorne

vom 05.06.2014

„Quotrix“, das börsliche, Market Maker basierte Handelssystem der Düsseldorfer Börse mit Lang & Schwarz als Market Maker gewinnt aus dem Stand sieben von neun Kategorien bei Inlandsaktien der Best Execution Policy der Deutschen WertpapierService Bank AG (dwpbank) in den wichtigen Kategorien bei den Ordergrößen €5.000 bis €10.000 und größer als €10.000 beim DAX, MDAX, SDAX und TECDAX sowie bei sonstigen inländischen Aktien in allen Kategorien.

„Quotrix“, als ältestes, elektronisches, börsliches Market Maker basiertes Handelssystem in Deutschland, war Ende 2013 schon für den ordergetrieben Handel an die dwpbank angeschlossen worden. Im Rahmen der MiFID folgen die meisten der angeschlossenen Banken der Vorgabe ihres Abwicklungsinstitutes bei der Best-Execution-Policy. Lang & Schwarz ist seit Beginn von „Quotrix“ Market Maker auf dem System. „Wir sehen hier erhebliches Potential für unsere Dienstleistung als Market Maker auf „Quotrix.“, so André Bütow, Vorstand bei der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz beteiligt sich an Kapitalerhöhung der wikifolio

vom 05.06.2014

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat bei der Ende Mai 2014 abgeschlossenen Kapitalerhöhung der wikifolio Financial Technologies GmbH mitgezogen und ist weiterhin mit 5 % beteiligt. „Wir stehen fest zu unserem strategischen Investment bei wikifolio und sind weiterhin vom Erfolg der Social-Media-Anlegerplattform überzeugt.“ sagt André Bütow, Vorstand bei der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Insgesamt sind inzwischen über 1.000.000 Trades mit einem Umsatz von über EUR 2,7 Mrd. über diese Plattform abgewickelt worden. Die Anzahl der investierbaren wikifolios beträgt über 1.000.“

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft ist Emittentin der Wikifolio-Endlos-Indexzertifikate, mit denen an der Entwicklung des Index eines jeweiligen Musterdepots partizipiert werden kann. Die Lang & Schwarz AG & Co. KG fungiert als Market Maker für diese Produkte. Die wikifolio Financial Technologies GmbH soll demnächst in eine AG umgewandelt werden und will auch international weiter wachsen.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 18 Partnerbanken und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Fulminantes erstes Quartal 2014

vom 16.05.2014
  • Konzernüberschuss TEUR 1.215 im ersten Quartal 2014
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.069 im ersten Quartal 2014
  • Ergebnis pro Aktie EUR 0,39 für das erste Quartal 2014
  • Voraussichtlicher Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2013 von EUR 0,27 je Aktie
  • Konzernergebnis 2013 bestätigt

Düsseldorf, 16. Mai 2014 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im ersten Quartal 2014 wiederum stark wachsen. Der Konzernüberschuss nach HGB mit TEUR 1.215 konnte im ersten Quartal 2014 damit nicht nur gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (TEUR 120) deutlich verbessert werden. Vielmehr wurde bereits das gesamte Jahresergebnis 2013 übertroffen.

Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit für das erste Quartal 2014 stieg auf TEUR 2.069, nach TEUR 406 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) legte um TEUR 2.500 zu und verdoppelte sich damit nahezu auf TEUR 5.287 (Vorjahr TEUR 2.787). Aufgrund der deutlichen Zunahme des Handelsvolumens konnte dabei insbesondere der Rohertrag bezogen auf das Handelsergebnis von TEUR 2.978 auf TEUR 4.997 gesteigert werden, dies entspricht einem Zuwachs um 68%. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) erhöhten sich auf TEUR -3.159 (Vorjahreszeitraum TEUR -2.326). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen in Abhängigkeit vom Ergebnis TEUR -853, gegenüber TEUR -284 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

„Das war ein Börsenquartal ganz nach dem Geschmack unserer Kunden und dürfte damit auch unsere Aktionäre sehr zufrieden stellen.“, so André Bütow, Vorstandsmitglied der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Unsere Wikifolio-Indexzertifikate sind weiter auf dem Vormarsch. Oft gehören diese Produkte inzwischen zu den am häufigsten gehandelten „Index- und Partizipations-Zertifikaten“ an der Stuttgarter EUWAX. Infolge dessen konnten wir uns auch bei der Anzahl der ausgeführten Kundenorders in 2013 im Jahresvergleich schon auf Platz vier vorarbeiten. Das Wachstum ging im ersten Quartal 2014 ungebrochen weiter. Auch im TradeCenter Aktien haben wir mit unserem Service und Produktangebot beim Kunden punkten können. Damit haben wir von der positiven Grundstimmung der Börse zu Beginn des Jahres 2014 partizipiert. Mit den Neuanschlüssen an „MyBenk“ und „Die Aktionärsbank“ zu Beginn des Jahres 2014 werden wir uns weiterhin im Onlinebankenmarkt erfolgreich behaupten und mit attraktiven Angeboten, sowie den gewohnt guten Lang & Schwarz-Dienstleistungen den Kunden zur Verfügung stehen.“, führt André Bütow weiter aus.

„Der Jahresabschluss und der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2013 wurden zwischenzeitlich durch unsere Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft und bestätigt. Der Überschuss für das Geschäftsjahr 2013 beträgt demnach im Konzern TEUR 994.“, berichtet Torsten Klanten, Leiter Finanzen der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Aufgrund des Jahresüberschusses der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft in Höhe von TEUR 1.121, beabsichtigt der Vorstand für die im August 2014 anstehende ordentliche Hauptversammlung, wie bereits angekündigt, eine Dividende aus dem Bilanzgewinn von EUR 0,27 je Aktie zur Ausschüttung vorzuschlagen. Dies entspricht einem Wert von TEUR 849 und somit ca. 76% des Jahresüberschusses.“, ergänzt Vorstand Peter Zahn.

Die Verunsicherung der Finanzmärkte bedingt durch die Entwicklungen in der Ukraine hält auch im 2. Quartal 2014 weiter an. Die damit einhergehenden Schwankungen in den Indizes sorgen für entsprechende Tradingmöglichkeiten bei den verschiedenen Anlegergruppen. Der Konzern sollte hiervon weiterhin profitieren können.

Das Konzernergebnis je Aktie für das erste Quartal 2014 beträgt EUR 0,39 (Vorjahr: EUR 0,04). Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. März 2014 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 24,6 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 7,8 je Aktie.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. März 2014 beträgt 47.

Die Zahlen für das erste Quartal 2014 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 17 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Ergebnis im vierten Quartal 2013 deutlich gesteigert

vom 27.02.2014
  • Konzernüberschuss TEUR 683 im vierten Quartal 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 939 im vierten Quartal 2013
  • Konzernüberschuss TEUR 1.146 für das Geschäftsjahr 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 1.934 für das Geschäftsjahr 2013
  • Ergebnis pro Aktie EUR 0,36 für 2013
  • Dividendenvorschlag in Höhe von ca. 75% des Jahresüberschusses geplant

Düsseldorf, 27. Februar 2014 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte nach vorläufigen Zahlen im vierten Quartal 2013 stärker wachsen und den Konzernüberschuss nach HGB mit TEUR 683 für das vierte Quartal 2013 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (TEUR -256) deutlich verbessern.

Der Konzernüberschuss für das gesamte Geschäftsjahr 2013 stieg auf TEUR 1.146, nach TEUR -186 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) stieg deutlich um 33% (TEUR 2.613) auf TEUR 10.558 (Vorjahr TEUR 7.944) an. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. Sonstige betriebliche Aufwendungen) erhöhten sich dagegen nur leicht um 4% auf TEUR -8.727 (Vorjahreszeitraum TEUR -8.381). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Dezember 2013 TEUR 1.934 und ist damit signifikant höher als der Vorjahreswert (TEUR 194). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich in Abhängigkeit vom Ergebnis und betragen TEUR -805 gegenüber TEUR -377 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Darin enthalten sind bereits Steueraufwendungen für eine laufende Betriebsprüfung.

„Wir konnten, wie geplant, vom wiederkehrenden Interesse der Retailkunden an Aktien, Fonds, Anleihen und Optionsscheinen profitieren. Unsere Umsätze sind teilweise über 50% gegenüber dem Vorjahr in den einzelnen Bereichen gestiegen. Auch die Wikifolio-Zertifikate erfreuen sich weiterhin ungebrochen steigender Beliebtheit“, so André Bütow Vorstandsmitglied der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Wir sehen uns im Wettbewerb weiterhin sehr gut positioniert.“

„An unserem strikten Kostenmanagement halten wir weiterhin fest. Die Ausnutzung von variabel zu gestaltenden Kostenbestandteilen ist Teil unseres Erfolges. Die Bestätigung der vorläufigen Zahlen durch unseren Wirtschaftsprüfer steht derzeit noch aus. Davon ausgehend, dass sich keine deutlichen Änderungen im Rahmen der Prüfungsarbeiten ergeben, beabsichtigen wir der für August 2014 geplanten Hauptversammlung vorzuschlagen eine Dividende in Höhe von 75% des in der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft erzielten Jahresüberschusses in Höhe von EUR 1,1 Mio. für das Geschäftsjahr 2013 auszuschütten“, ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn. “Nach einem starken Januar 2014 verläuft der Februar 2014 verhaltener, insgesamt aber ist der Start in das neue Jahr erfreulich.“ führt Peter Zahn weiter aus.

Das Konzernergebnis je Aktie für das vierte Quartal 2013 beträgt EUR 0,22 (Vorjahr: EUR -0,08). Für 2013 beträgt das Konzernergebnis je Aktie EUR 0,36 (Vorjahr: EUR -0,06). Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. Dezember 2013 über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 23,5 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 7,5 je Aktie.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. Dezember 2013 beträgt 47.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Kooperation der Lang & Schwarz Broker GmbH mit der Montega AG

vom 08.01.2014

Mit Wirkung zum 1. Januar 2014 ist die Lang & Schwarz Broker GmbH, eine 100% Tochtergesellschaft der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft, eine exklusive Kooperation mit der Montega AG, Hamburg, im Bereich Research und Kapitalmarktbetreuung eingegangen.

Mit derzeit acht Analysten gehört die Montega AG zu den führenden Häusern im Bereich Research für Mid- und Small-Cap Aktien in Deutschland.

Die Lang & Schwarz Broker GmbH ist im Konzernverbund der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft für den Bereich Financial Services zuständig. Dieser umfasst das klassische Brokerage, Sales und Salestrading sowie Corporate Finance Beratung mit Kapitalmarktexpertise für nationale und internationale Investoren.

Die der Lang & Schwarz Broker GmbH exklusiv zur Verfügung gestellten Studien der Montega AG stärken die Positionierung des Equity Brokers, welche die Lang & Schwarz Broker GmbH nunmehr seit vier Jahren einnimmt. „Durch die Kooperation mit der Montega AG im Bereich Financial Services und Research entsteht ein Mehrwert für institutionelle Kunden sowie kapitalmarktorientierte Unternehmen.“ hebt Thorsten Raczkowiak, Direktor der Lang & Schwarz Broker GmbH, hervor.

Die Dienstleistungen rund um das Designated Sponsoring werden durch die Kooperation ausgeweitet.

„Die Lang & Schwarz Broker GmbH hat im Geschäftsjahr 2013 vierzehn Kapitalmarkttransaktionen begleitet. Mit Hilfe der neuen Kooperation könnten wir uns auch in diesem Segment eine Steigerung vorstellen.“ ergänzt Peter Zahn, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft sowie Geschäftsführer der Lang & Schwarz Broker GmbH.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 12.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Im dritten Quartal 2013 stärker gewachsen

vom 22.11.2013
  • Konzernüberschuss TEUR 308 im dritten Quartal 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 501 im dritten Quartal 2013
  • Konzernüberschuss TEUR 462 für die ersten neun Monate 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 995 für die ersten neun Monate 2013


Düsseldorf, 22. November 2013 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft konnte im dritten Quartal 2013 stärker wachsen und den Konzernüberschuss nach HGB mit TEUR 308 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (TEUR 64) nahezu verfünffachen. Der Konzernüberschuss für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2013 hat sich mehr als versechsfacht und beläuft sich auf TEUR 462, gegenüber TEUR 71 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich zwar im dritten Quartal 2013 auf TEUR -657 nach TEUR 113 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dagegen konnte der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) zulegen und stieg deutlich um TEUR 1.609 auf TEUR 7.963 (Vorjahr TEUR 6.354). Die Verwaltungsaufwendungen verminderten sich dagegen auf TEUR -6.297 (Vorjahreszeitraum TEUR -6.386). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis September 2013 TEUR 995 und ist damit mehr als doppelt so hoch wie der Vorjahreswert (TEUR 380). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen TEUR -529 gegenüber TEUR -306 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Darin enthalten sind bereits  Steueraufwendungen für eine laufende Betriebsprüfung.

'Wir haben inzwischen durch wikifolio-Zertifikate ein zusätzliches Handelsvolumen von fast 500.000 Geschäften mit einem Umsatz von über EUR 1 Milliarde im Bereich des außerbörslichen Handels generieren können. Die Tendenz ist weiter stark steigend', so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. 'Mit der Erweiterung des Anlageuniversums auf wikifolio.com um Derivate der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG und der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft auf nunmehr ca. 40.000 Wertpapiere gehen wir mit unserem Partner wikifolio Financial Technologies GmbH den nächsten Schritt.
Immer mehr Anleger überzeugt das Konzept, die Nachfrage ist ungebrochen gut.'

'Insgesamt stellt sich der bisherige Verlauf des vierten Quartals nicht gegen die positive Entwicklung der ersten drei Quartale 2013', ergänzt Peter Zahn, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft.

Das Konzernergebnis je Aktie für das dritte Quartal 2013 beträgt EUR 0,10 (Vorjahr: EUR 0,02). Für die ersten neun Monate 2013 beträgt das Konzernergebnis je Aktie EUR 0,15 (Vorjahr: EUR 0,02). Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. September 2013 über bilanzielle
Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 22 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 7 je Aktie.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 47 zum 30. September 2013.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei
100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem
klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Ergebnis zum 30. Juni 2013

vom 20.09.2013
  • Konzernüberschuss 34 TEUR im zweiten Quartal 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 88 TEUR im zweiten Quartal 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 494 TEUR im ersten Halbjahr 2013

Düsseldorf, 20.September 2013 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das zweite Quartal 2013 mit einem Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 34 abgeschlossen (Vorjahreszeitraum: TEUR -325). Für das erste Halbjahr 2013 konnte ein Konzernüberschuss von TEUR 154 erzielt werden, gegenüber TEUR 6 im Vorjahreszeitraum.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich im zweiten Quartal 2013 auf TEUR -201 nach TEUR 181 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dagegen konnte der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) zulegen und stieg deutlich um TEUR 1.420 auf TEUR 5.533 (Vorjahr TEUR 4.113). Die Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich auf TEUR -4.682 (Vorjahreszeitraum TEUR -4.479). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Juni 2013 TEUR 494 und liegt damit über dem Vorjahreswert von TEUR 205. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen TEUR -336 gegenüber TEUR -196 im Vorjahreszeitraum. Darin enthalten sind bereits Steueraufwendungen für eine laufende Betriebsprüfung.

„Die leichte Belebung des ersten Quartales 2013 hat sich im zweiten Quartal 2013 fortgesetzt“, so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Angesichts der weiter niedrigen Zinsen und neuen DAX Höchstständen scheinen die Anleger den Weg zurück an die Märkte zu finden. Der Erfolg von wikifolio.com spielt zunehmend hierbei für uns eine Rolle. Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden. Die Kunden kaufen auch im dritten Quartal 2013 verstärkt wikifolio-Zertifikate. Die Anzahl der emittierten wikifolio- Musterdepots hat sich auf über 3.000 erhöht, handelbar sind inzwischen über 700 wikifolio-Zertifikate. Nun haben auch größere Anlegermagazine die Vorteile von wikifolio.com entdeckt. Wir sind für die zukünftige Entwicklung weiterhin positiv gestimmt.“

„Die Anzahl der begleiteten Kapitalmarkttransaktionen im Bereich Financial Services liegt auf dem Niveau des Vorjahres und ist in diesem Marktumfeld durchaus als Erfolg zu werten“, fügt Vorstandskollege Peter Zahn hinzu.

Das Konzernergebnis je Aktie für das zweite Quartal 2013 beträgt EUR 0,05 nach EUR 0,00 im vergleichbaren Quartal 2012. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 30. Juni 2013 über Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 22 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 7 je Aktie. Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 30 Prozent.

Da die Entwicklung an den Finanzmärkten weiterhin von großer Unsicherheit geprägt ist, sind belastbare Prognosen für das Gesamtjahr 2013 kaum möglich.

Ein verkürzter, ungeprüfter und keiner prüferischen Durchsicht unterzogener Konzernzwischenabschluss zum 30. Juni 2013 steht auf unserer Homepage im Bereich Investor Relations und hier unter Finanzberichte / Zwischenberichte zur Verfügung.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 47 zum 30.Juni 2013.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Vorläufiges Ergebnis zum 31. März 2013

vom 08.05.2013
  • Konzernüberschuss 120 TEUR im ersten Quartal 2013
  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 406 TEUR im ersten Quartal 2013
  • Konzernergebnis 2012 bestätigt

Düsseldorf, 08.Mai 2013 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das erste Quartal 2013 mit einem Konzernüberschuss nach HGB von TEUR 120 abgeschlossen (Vorjahreszeitraum: TEUR 331).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich im ersten Quartal 2013 auf TEUR -191 nach TEUR 46 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Dagegen konnte der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) zulegen und stieg deutlich um TEUR 574 auf TEUR 2.978 (Vorjahr TEUR 2.404). Die Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich geringfügig auf TEUR -2.326 (Vorjahreszeitraum TEUR -2.153). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis März 2013 TEUR 406 und liegt damit leicht unter dem Vorjahreswert von TEUR 565. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag betragen TEUR -284 gegenüber TEUR -232 im Vorjahreszeitraum.

„Trotz der insgesamt positiven Entwicklungen der meisten nationalen und internationalen Aktienindizes finden institutionelle Kunden nur langsam den Weg zurück an die Aktienmärkte. Die Handelsvolumina stiegen gegenüber dem schwachen Jahresabschluss 2012 deutlich, verharren aber, auch angesichts der mittlerweile erreichten Kursstände, auf einem weiterhin zu niedrigen Niveau“, so Peter Zahn, Vorstand der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Auch die Privatkunden sind weiterhin zurückhaltend. Wir erkennen zwar eine leichte Belebung im Bereich TradeCenter für das erste Quartal 2013, insgesamt sind die Handelsaktivitäten der Kunden unserer Partnerbanken aber weiterhin zurückhaltend“, ergänzt Vorstandskollege André Bütow. „Dennoch decken wir auch bei einer solchen lustlosen Stimmung an den Märkten, wie sie derzeit vorhält, grundsätzlich unsere Kosten. Es fehlt aber an Möglichkeiten unsere Dienstleistungen vollumfänglich anzubieten; wir fahren mit angezogener Handbremse“, führt Torsten Klanten, Leiter Finanzen bei Lang & Schwarz, weiter aus. „Mit den Handelsaktivitäten, die sich aus den neuen wikifolio-Zertifikaten ergeben, sind wir jedoch zufrieden. Zwischenzeitlich wurden mehr als 500 unterschiedliche wikifolio-Zertifikate emittiert“ erläutert Carsten Lütke-Bornefeld, Leiter TradeCenter, und fügt weiter an „Auch an unserem Stand auf der Stuttgarter Messe „INVEST“ waren wikifolios ein großes Thema.“

Das Konzernergebnis je Aktie für das erste Quartal 2013 beträgt EUR 0,04 nach EUR 0,11 im vergleichbaren Quartal 2012. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. März 2013 über Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 22 Mio., dies entspricht einem Wert von ca. EUR 7 je Aktie.

Da die Entwicklung an den Finanzmärkten weiterhin von großer Unsicherheit geprägt ist, sind belastbare Prognosen für das Gesamtjahr 2013 kaum möglich. Aus der Entwicklung im April 2013 lässt sich noch keine Aussage über das laufende Quartal treffen.

Der Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2012 wurde zwischenzeitlich durch die Abschlussprüfung bestätigt. Der Geschäftsbericht 2012 steht auf der Homepage im Bereich Investor Relations und hier unter Finanzberichte / Geschäftsbericht 2012 zur Verfügung.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 46 zum 31.März 2013.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Vorläufiges Ergebnis zum 31. Dezember 2012

vom 01.03.2013
  • Vorläufiges Konzernergebnis -212 TEUR für das vierte Quartal 2012
  • Vorläufiges Konzernergebnis -141 TEUR für das Jahr 2012
  • Vorläufiges Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 219 TEUR für das Jahr 2012
  • Keine Dividendenausschüttung für 2012 geplant

Düsseldorf, 1. März 2013 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das vierte Quartal 2012 mit einem vorläufigen Konzernergebnis nach HGB von TEUR -212 abgeschlossen (Vorjahreszeitraum TEUR 2.068).

Die große Zurückhaltung der privaten und institutionellen Anleger im vergangenen Jahr führte auch bei Lang & Schwarz zu einem Rückgang der Handelsvolumina und somit zu reduzierten Verdienstmöglichkeiten. Das vorläufige Konzernergebnis zum 31. Dezember 2012 beträgt TEUR -141 (TEUR 6.707 in der vergleichbaren Vorjahresperiode).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich in 2012 auf TEUR 11 nach TEUR 1.353 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) sank auf TEUR 8.069 (Vorjahr TEUR 22.311). Die Verwaltungsaufwendungen nahmen insbesondere aufgrund deutlich gesunkener Personalaufwendungen auf TEUR -8.672 ab (Vorjahreszeitraum TEUR -13.475). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Dezember 2012 TEUR 219 nach TEUR 10.040 in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag reduzierten sich im Einklang mit dem geringeren Ergebnis von TEUR -3.329 auf TEUR -358.

„Der Rückgang der Handelsvolumina an den deutschen Börsen um mehr als 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr macht sich nicht nur in unserem TradeCenter bemerkbar, sondern schlägt natürlich auch auf unsere Platzierungstätigkeit durch“, führt Vorstand Peter Zahn aus. „Andere Bereiche entfalteten sich dagegen durchaus positiv, so sind wir z.B. mit der Entwicklung von Wikifolio zufrieden“, ergänzt Vorstandskollege Andre Bütow. Lang und Schwarz hat sich an der erfolgreichen ersten Social Media Anlegerplattform beteiligt. “Auf der Gesetzgebungsseite werden zur Zeit noch größere Anforderungen formuliert. Nachdem wir im letzten Jahr die Dividende noch verdoppelt haben, müssen wir nun vorsichtig agieren und wollen mit einer entsprechenden Eigenkapitalquote gerüstet sein. Daher sehen wir von einem Vorschlag einer Dividendenzahlung aus der Substanz ab“, führt der Vorstand weiter aus.

Das Konzernergebnis je Aktie für das Geschäftsjahr 2012 beträgt EUR -0,04 nach EUR 2,13 im Vorjahr. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. Dezember 2012 über Konzerneigenmittel in Höhe von TEUR 22.065, dies entspricht einem Wert von EUR 7,01 je Aktie. Die Eigenkapitalquote stellt sich auf 42 Prozent ein.

Die Entwicklung an den Finanzmärkten ist weiterhin von großer Unsicherheit geprägt. Belastbare Prognosen sind daher für das Gesamtjahr 2013 kaum möglich. Mit dem bisherigen Verlauf im ersten Quartal ist der Vorstand trotz der Angst der Anleger vor einer Rückkehr der EURO Krise zufrieden.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 48 zum 31. Dezember 2012.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Beteiligung an der wikifolio Financial Technologies GmbH

vom 18.02.2013

Corporate News vom 18. Februar 2013

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft beteiligt sich an der wikifolio Financial Technologies GmbH.

Düsseldorf, 18. Februar 2013 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft beteiligt sich an der wikifolio Technologies GmbH, Wien, der Betreiberin der ersten Social Media Anlegerplattform.

„Für uns ist es ein logischer Schritt, einer innovativen Idee und einer erfolgreichen Zusammenarbeit nun auch über eine Beteiligung eine festere Bindung folgen zu lassen“, so André Bütow, Vorstandsmitglied der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. „Der Erfolg von wikifolio.com zeigt, wie richtig der Schritt für Lang & Schwarz war, sich dem Projekt wikifolio.com zu widmen, das vor nicht einmal einem Jahr startete. Das im Stil des WEB 2.0 offene und für Investoren transparente Modell der neuartigen Anlagealternative erfreut sich seit seinem Beginn im August 2012 großer Beliebtheit. Bereits vier Monate nach dem Start haben Investoren über EUR 5 Mio. in wikifolio-Zertifikate investiert. Heute, gerade einmal sechs Monate nach dem Start, sind es bereits über EUR 10 Mio. Zudem steigt die Anzahl der Anlagealternativen in Form von wikifolio-Zertifikaten weiter an. Bis heute wurden über 250 wikifolio-Zertifikate auf unterschiedliche Anlagestrategien aufgelegt.“ berichtet André Bütow darüber hinaus und ergänzt, „Der Lang & Schwarz Konzern ist mit vielschichtigen Aktivitäten für wikifolio-Zertifikate eingebunden. Als Emittentin begibt die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft die wikifolio-Zertifikate. Berechnungsstelle für wikifolio-Indizes und Market Maker für die Preisstellung der wikifolio-Zertifikate ist die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG. Darüber hinaus werden notwendige Sicherungsgeschäfte, die sich aus den verkauften Zertifikaten ergeben, vorgenommen.“

„In Zukunft werden Anlagestrategien der wikifolio-Zertifikate nicht nur auf das heutige Anlageuniversum (Aktien, Fonds, ETF’s, ETC’s und ETN’s) beschränkt bleiben. Auch Rententitel und Derivate sollen künftig für Anlagestrategien freigegeben werden. Dies eröffnet auch für eher anleiheorientierte Anleger als auch für risikobewusstere Investoren den Anlagehorizont.“ berichtet Carsten Lütke-Bornefeld, Leiter Handel bei Lang & Schwarz. „Aber auch weitere Schritte sind in der Planung, so dass sich die Beobachtung der weiteren Entwicklung durchaus lohnt.“ fügt Peter Zahn, Vorstandsmitglied der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft, hinzu.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Ergebnis zum 30. September 2012

vom 23.11.2012

Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft zum 30. September 2012

  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 380 TEUR für die ersten 9 Monate 2012
  • Konzernergebnis 71 TEUR für die ersten 9 Monate 2012
  • Konzernergebnis 64 TEUR für das dritte Quartal 2012


Düsseldorf, 23. November 2012 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das dritte Quartal 2012 mit einem positiven Konzernergebnis nach HGB von TEUR 64 abgeschlossen (Vorjahreszeitraum TEUR 763).

Das Konzernergebnis zum 30. September 2012 beläuft sich auf TEUR 71 (TEUR 4.639 in der vergleichbaren Vorjahresperiode).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich in den ersten neun Monaten 2012 auf TEUR 113 nach TEUR 1.463 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) sank stark auf TEUR 6.354 (Vorjahr TEUR 18.468). Die Verwaltungsaufwendungen nahmen insbesondere aufgrund deutlich gesunkener Personalaufwendungen auf TEUR -6.386 ab (Vorjahreszeitraum TEUR -12.093). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis September 2012 TEUR 380 nach TEUR 7.309 in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag reduzierten sich im Einklang mit dem geringeren Ergebnis von TEUR -2.666 auf TEUR -306.

Das Konzerneigenkapital je ausgegebenem Anteil liegt zum 30. September 2012 bei EUR 7,09.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 48 zum 30. September 2012.

'Trotz positiver Signale für die Finanzmärkte im dritten Quartal 2012 agieren private Investoren weiterhin zurückhaltend. Zwar konnte eine leichte Belebung gegenüber dem zweiten Quartal 2012 festgestellt werden, dennoch bleiben im derzeitigen Marktkumfeld die Handelsvolumina und damit auch die Einnahmen hinter unseren Erwartungen zurück', so Vorstand André Bütow. 'Mit den an unseren Ergebnissen orientierten Personalaufwendungen konnte flexibel und adäquat auf die Mindereinnahmen reagiert werden. Aber auch unsere weiterhin strikte Kostendisziplin in den anderen Verwaltungsaufwendungen steht im Einklang mit der Ertragsentwicklung.'

'Überaus zurückhaltend bleiben die institutionellen Investoren. Damit fallen die Einnahmen im Bereich Sales Trading weiterhin niedrig aus. Dagegen ist Lang & Schwarz als Kapitalmarktspezialist für Kapitalmaßnahmen weiterhin gefragt.' berichtet Vorstandsmitglied Peter Zahn. 'Im dritten Quartal 2012 wurden weitere Kapitalmaßnahmen unserer Mandanten begleitet. Die hohe Anzahl der begleiteten Kapitalmaßnahmen des Geschäftsjahres 2011 konnte damit gehalten werden. Das ist eine Bestätigung für unser handeln. Kompetent, unkompliziert, zielstrebig und an den Bedürfnissen unserer Kunden orientiert, dafür werden wir von unseren Geschäftspartner geschätzt.'

'Im dritten Quartal 2012 ist wikifolio.com als erste Social Media Anlegerplattform gestartet und konnte von Beginn an überzeugen' stellt André Bütow fest. 'Mit derzeit ca. EUR 5 Mio. investiertem Kapital und ca. 120 unterschiedlichen, durch die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittierten wikifolio Zertifikaten, hat die neue innovative Anlagealternative die Erwartungen weit übertreffen können.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Ergebnis zum ersten Halbjahr 2012

vom 24.08.2012

Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft zum ersten Halbjahr 2012

  • Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 205 TEUR für das erste Halbjahr 2012
  • Konzernergebnis -325 TEUR für das zweite Quartal 2012
  • Konzernergebnis 6 TEUR für das erste Halbjahr 2012
  • wikifolio.com am 1. August 2012 gestartet

Düsseldorf, 24. August 2012 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das zweite Quartal 2012 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR -325 abgeschlossen (Vorjahreszeitraum TEUR 2.137).

Das Ergebnis für das erste Halbjahr 2012 beläuft sich auf TEUR 6 (TEUR 3.876 in der vergleichbaren Vorjahresperiode).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich in den ersten sechs Monaten 2012 auf TEUR 181 nach TEUR 1.102 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) sank stark auf TEUR 4.113 (erstes Halbjahr 2011 TEUR 15.521). Die Verwaltungsaufwendungen nahmen insbesondere aufgrund deutlich gesunkener Personalaufwendungen auf TEUR -4.479 ab (Vorjahreszeitraum TEUR -9.927). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Juni 2012 TEUR 205 nach TEUR 6.307 in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag reduzierten sich im Einklang mit dem geringeren Ergebnis von TEUR -2.428 auf TEUR -196.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 49 zum 30. Juni 2012.

„Die Zurückhaltung privater Investoren, welche sich insbesondere in rückläufigen Einnahmen wiederspiegelt, ist nach wie vor enttäuschend“, so Vorstand André Bütow. „Mit den flexiblen Personalaufwendungen konnten wir auf die geringeren Einnahmen reagieren.“

„Trotz der anhaltenden Flaute am Kapitalmarkt konnten wir mit zwölf begleiteten Transaktionen im Bereich Kapitalmaßnahmen nahezu die hohe Anzahl des Vorjahres erreichen“ berichtet Vorstandsmitglied Peter Zahn. „Insgesamt ist jedoch in der derzeitigen Marktlage die Geschäftstätigkeit institutioneller Kunden weiterhin zurückhaltend.“

„Wir freuen uns, dass wikifolio.com am 1. August 2012 als die erste Social Media Anlegerplattform gelauncht wurde.“ stellt André Bütow fest. „Lang & Schwarz war Mitinitiator und fungiert mit der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft als Emittentin der wikifolio Zertifikate. Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist Market Maker für diese neuen, innovativen Produkte und betreibt das Hedging.“

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Konzernergebnis erstes Quartal 2012

vom 16.05.2012
  • Konzernüberschuss TEUR 331
  • Ergebnis pro Aktie EUR 0,11
  • Verlauf des zweiten Quartals 2012 eher schleppend


Düsseldorf, 16. Mai 2012 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat nach ungeprüften und keiner prüferischen Durchsicht unterzogener Zahlen das erste Quartal 2012 mit einem Konzernüberschuss nach HGB in Höhe von TEUR 331 abgeschlossen. Das ist eine Minderung um 80% gegenüber den Rekordwerten aus dem vergleichbaren Vorjahrzeitraum (TEUR 1.738) und entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,11 im ersten Quartal 2012, nach EUR 0,55 im ersten Quartal 2011.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis reduzierte sich in den ersten drei Monaten 2012 auf TEUR 46 nach TEUR 448 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) sank auf TEUR 2.404 (erstes Quartal 2011 TEUR 5.020). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag reduzierten sich gegenüber dem ersten Quartal 2011 entsprechend von TEUR 787 auf TEUR 232.

Die Verwaltungsaufwendungen fielen um 11% auf TEUR -2.153 (Vorjahreszeitraum TEUR -2.409). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis März 2012 TEUR 565 nach TEUR 2.528 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 50 zum 31. März 2012.

'Wir spüren die Zurückhaltung der privaten Investoren deutlich', so Vorstand André Bütow, 'und gehen auch davon aus, dass diese durchaus noch etwas anhalten kann.'

'Wir sind angesichts der allgemeinen Situation an den Finanzmärkten nicht unzufrieden, auch in dieser Situation noch schwarze Zahlen schreiben zu können.', ergänzt Kollege Peter Zahn, 'Das zweite Quartal 2012 verläuft zwar eher schleppend, aber wir sind solide aufgestellt.'

Unter Berücksichtigung der Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2011 (Vorschlag EUR 1,20 je Aktie) beträgt das bilanzielle Konzerneigenkapital EUR 22,0 Mio. oder ca. EUR 7,00 je Aktie.

Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2011 wurde ohne wesentliche Änderungen bestätigt. Nach den testierten Zahlen beträgt der Konzernüberschuss für 2011 TEUR 6.707. Der Geschäftsbericht 2011 steht auf der Homepage www.ls-d.de im Bereich Investor Relation / Finanzberichte zum download zur Verfügung.

Lang & Schwarz: Vorläufiges Jahresergebnis für 2011

vom 02.03.2012
  • Bilanzgewinn der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft 5,1 Mio. Euro
  • ausschüttungsfähiges Ergebnis je Aktie erreicht 1,60 Euro
  • voraussichtlicher Dividendenvorschlag mit Rekordwert von 1,20 Euro je Aktie
  • Konzernergebnis 6,8 Mio. Euro


Düsseldorf, 02. März 2012 - Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft blickt
auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 zurück. Der für die Dividende
ausschlaggebende Einzelabschluss der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft
(HGB) weist nach vorläufigen Berechnungen einen ausschüttungsfähigen
Bilanzgewinn von 5,1 Mio. EUR oder EUR 1,60 je Aktie aus.

'Wir bleiben bei unserem Vorhaben, der Hauptversammlung  für das
Geschäftsjahr 2011 bis zu 75% des ausschüttungsfähigen Ertrages als
Dividende an unserer Aktionäre vorzuschlagen', so Peter Zahn, Vorstand der
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. 'Auch wenn unsere Aktie in letzter Zeit
schon stark gestiegen ist, weisen wir mit einem Vorschlag, die Dividende
gegenüber dem Vorjahr auf EUR 1,20 zu verdoppeln, immer noch eine sehr
attraktive Dividendenrendite von über 10% auf.'

Im Lang & Schwarz Konzern lag das Ergebnis sogar noch deutlich höher.

Das Konzernjahresergebnis für das Geschäftsjahr 2011 beträgt 6,8 Mio. EUR
und konnte damit gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode (3,1 Mio.
EUR ohne Berücksichtigung der Auflösung des Fonds für allgemeine
Bankrisiken in Höhe von 11,3 Mio. EUR) wiederum mehr als verdoppelt werden.
Hierzu beisteuern konnte das vierte Quartal 2011 mit einem Ergebnis von 2,1
Mio. EUR, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum (0,7
Mio. EUR ohne Berücksichtigung der Auflösung des Fonds für allgemeine
Bankrisiken). Dies entspricht einem Konzernergebnis je Aktie im vierten
Quartal von EUR 0,67.

Das Konzernergebnis je Aktie für das Geschäftsjahr 2011 beträgt EUR 2,15
(nach EUR 0,99 im Vorjahr ohne Berücksichtigung der Auflösung des Fonds für
allgemeine Bankrisiken).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis blieb im Geschäftsjahr
2011 mit 1,6 Mio. EUR stabil. Der Rohertrag bezogen auf die
Handelstätigkeit stieg auf 22,3 Mio. EUR (vergleichbarer Zeitraum 2010 16,2
Mio. EUR). Die Verwaltungsaufwendungen stiegen entsprechend mit dem
Ergebnis auf -13,5 Mio. EUR an (Vorjahreszeitraum -10,8 Mio. EUR). Das
Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für das Geschäftsjahr
2011 10,1 Mio. EUR nach TEUR 6,5 Mio. EUR im Vorjahr und stieg damit um 55%
an.

'Es ist uns auf Grund des sehr guten Ergebnisses nicht nur möglich, eine
attraktive Dividende zu erwirtschaften, sondern auch noch zusätzlich das
Eigenkapital im Konzern um über 3 Mio. EUR zu stärken und so auch für die
zukünftigen Aufgaben gerüstet zu sein' so André Bütow, Vorstand der Lang &
Schwarz Aktiengesellschaft. 'Unter Berücksichtigung der voraussichtlichen
Ausschüttung von 3,8 Mio. EUR beträgt das Konzerneigenkapital somit 22,3
Mio. EUR.'

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 49 zum 31. Dezember 2011.

Die Entwicklung an den Finanzmärkten ist weiterhin von großer Unsicherheit
geprägt. Belastbare Prognosen sind daher für das Gesamtjahr 2012 kaum
möglich. Mit dem bisherigen Verlauf im ersten Quartal ist der Vorstand
nicht unzufrieden.

Die hier angegebenen Zahlen sind nicht testiert. Der vollständige
Geschäftsbericht 2011 wird voraussichtlich am 16. Mai 2012 veröffentlicht.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996
gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und
Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei
100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz
TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit
Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in
Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und
über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem
klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung
und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring
aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem
für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im
Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Quartalsergebnis verdoppelt

vom 18.11.2011

Quartalsergebnis der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft zum 30.September 2011

  • Konzernergebnis 0,8 Mio. EUR für das dritte Quartal 2011
  • Konzernergebnis 4,6 Mio. EUR für die ersten 9 Monate 2011
  • Ergebnis pro Aktie EUR 1,47 für die ersten 9 Monate 2011
  • Vorstandsmitglied André Bütow bis 2017 bestellt
  • Vorstand blickt zuversichtlich auf das vierte Quartal 2011


Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft hat das dritte Quartal 2011 mit einem
Konzernergebnis nach HGB von TEUR 763 abgeschlossen. Das ist eine
Steigerung von 115% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (TEUR 355) und
entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,24.

Das Ergebnis per 30. September 2011 beträgt TEUR 4.639 und konnte damit
gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode (TEUR 2.389) nahezu
verdoppelt werden.

Das Ergebnis je Aktie beträgt zum 30. September 2011 EUR 1,47 (EUR 0,76
Vorjahresperiode).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis stieg in den ersten neun
Monaten des Geschäftsjahres 2011 auf TEUR 1.463 nach TEUR 1.091 im
vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die
Handelstätigkeit stieg auf TEUR 18.467 (vergleichbarer Zeitraum 2010 TEUR
11.344). Die Verwaltungsaufwendungen stiegen entsprechend mit dem Ergebnis
auf TEUR -12.093 an (Vorjahreszeitraum TEUR -8.573). Das Ergebnis der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis
September 2011 TEUR 7.309 nach TEUR 3.524 in der vergleichbaren
Vorjahresperiode und stieg damit um 108% an.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht
unterzogen worden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 48 zum 30. September 2011.

'In Österreich konnten wir unsere Stellung im Außerbörslichen Handel mit
dem Anschluss der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich weiter ausbauen, so
Vorstandsmitglied André Bütow, dessen Bestellung als Vorstandsmitglied um
weitere fünf Jahre bis zum 14.November 2017 verlängert wurde.

'Die Staatsschuldenkrise und ihre Auswirkungen auf die Finanzmärkte führt
bei den Anlegergruppen zu unterschiedlichen Ausprägungen der
Handelsaktivitäten. Während Privatanleger Tradingaktivitäten erkennen
lassen, sind institutionelle Anleger eher zurückhaltend in ihren
Aktivitäten. Trotzdem blicken wir zuversichtlich auch auf das vierte
Quartal 2011', ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996
gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die
Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und
Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei
100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz
TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit
Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in
Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 15 Partnerbanken und
über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem
klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung
und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring
aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem
für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im
Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Quartalsergebnis mehr als verdoppelt

vom 26.08.2011

Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz  zum
ersten Halbjahr 2011

  • Konzernergebnis 2,1 Mio. EUR für das zweite Quartal 2011
  • Konzernergebnis
    3,9 Mio. EUR für das erste Halbjahr 2011
  • Ergebnis pro Aktie EUR 1,23 für
    das erste Halbjahr 2011
  • Vorstandsmitglied Peter Zahn bis 2017 bestellt
  • Vorstand blickt zuversichtlich auf das dritte Quartal 2011


Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das zweite Quartal 2011 mit
einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 2.137 abgeschlossen. Das ist eine
Steigerung von 110% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (TEUR 1.017) und
entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,68.

Das Ergebnis für das erste Halbjahr 2011 beträgt TEUR 3.876, eine Steigerung
in Höhe von 90% gegenüber TEUR 2.033 in der vergleichbaren Vorjahresperiode.
Das Ergebnis je Aktie beträgt zum Halbjahr EUR 1,23 (EUR 0,65
Vorjahresperiode).

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis stieg in den ersten sechs
Monaten 2011 auf TEUR 1.102 nach TEUR 726 im vergleichbaren
Vorjahreszeitraum. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit stieg
erneut stark auf TEUR 15.521 (erstes Halbjahr 2010 TEUR 8.937). Die
Verwaltungsaufwendungen stiegen entsprechend mit dem Ergebnis auf TEUR
-9.927 an (Vorjahreszeitraum TEUR -6.399). Das Ergebnis der gewöhnlichen
Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Juni 2011 TEUR 6.307
nach TEUR 3.058 in der vergleichbaren Vorjahresperiode und stieg damit um
106% an.

Sämtliche Zahlen sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht
unterzogen worden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 50 zum 30. Juni 2011.

'Im Bereich der Kapitalmaßnahmen konnten mit bisher 13 begleiteten
Transaktionen im Jahr 2011 ein neuer Höchstwert im Vergleich zu 11
Transaktionen im gesamten Vorjahr erzielt werden', berichtet
Vorstandsmitglied Peter Zahn, dessen Bestellung als Vorstandsmitglied um
weitere fünf Jahre bis zum 30. Juni 2017 verlängert wurde.

'Im dritten Quartal sind wir bisher sehr gut durch die Turbulenzen an den
Finanzmärkten gekommen. Wir haben die vielen Vorteile des außerbörslichen
Handels und unsere Qualität als Market Maker auch in diesen volatilen Zeiten
erneut für unsere Kunden unter Beweis stellen können. Die hohe Akzeptanz des
TradeCenters führte zu einem starken Anstieg der Umsätze im außerbörslichen
Handel. Wir blicken deshalb zuversichtlich auch auf das dritte Quartal 2011'
ergänzt Vorstandskollege André Bütow.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996
gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und
Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei
100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz
TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit
Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in
Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 14 Partnerbanken und
über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem
klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung
und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring
aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem
für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet
unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz zahlt nach mehr als 10 Jahren wieder Dividende

vom 22.07.2011
  • Dividende in voller Höhe des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2010
  • Umfirmierung
  • Turnusmäßige Wahl des Aufsichtrates


Die Tagesordnung für die ordentliche Hauptversammlung der Lang & Schwarz
Wertpapierhandelsbank AG wird heute im elektronischen Bundesanzeiger
veröffentlicht. Tagesordnungspunkte sind u.a. Wahlen zum Aufsichtsrat, eine
notwendige Umfirmierung durch die im letzten Geschäftsjahr vorgenommenen
Umstrukturierungsmaßnahmen sowie die Verwendung des Bilanzgewinns des
Geschäftsjahres 2010. Der Bilanzgewinn betrug EUR 2.221.966,37, das sind EUR
0,71 pro ausgegebener Aktie. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den
ausschüttungsfähigen Bilanzgewinn in Höhe von EUR 1.809.905,83 bzw. EUR 0,59
pro Aktie vollständig als Dividende auszuschütten und die verbleibenden EUR
412.060,54 als Gewinnvortrag auf neue Rechnung vorzutragen.

Der bisherige Bilanzverlust wurde nach der Auflösung des Fonds für
allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB sowie durch einen Teil des in 2010
erwirtschafteten Gewinns mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2010 vollständig
aufgeholt. Der Gewinn pro Aktie betrug damit für 2010 ohne Sondereffekte EUR
1,02.

'Wir freuen uns durch die erfolgreichen Maßnahmen der letzten Jahre unseren
Aktionären endlich wieder eine Dividende ausschütten zu können', so Vorstand
Peter Zahn. 'Unsere Geschäftspolitik zielt darauf ab, eine stetige
Dividendenpolitik zu implementieren.' 'Der Verlauf des aktuellen
Geschäftsjahres, gibt Anlass zur Hoffnung, dass wir die Dividende für das
laufende Geschäftsjahr 2011 noch erhöhen können', ergänzt Vorstand André
Bütow.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996
gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und
Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei
100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz
TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit
Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in
Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 14 Partnerbanken und
über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem
klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung
und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring
aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem
für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet
unter www.ls-d.de verfügbar.

Konzernergebnis erstes Quartal 2011

vom 31.05.2011

Lang & Schwarz: Konzernergebnis erstes Quartal 2011

  • Konzernergebnis 1,7 Mio. Euro
  • Ergebnis pro Aktie 0,55 Euro
  • Vorstand mit Verlauf des zweiten Quartals 2011 äußerst zufrieden

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat das erste Quartal 2011 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 1.738 abgeschlossen. Das ist eine Steigerung um 71% gegenüber dem vergleichbaren Vorjahrzeitraum (TEUR 1.016) und entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,55 EUR im ersten Quartal 2011, nach 0,33 EUR im ersten Quartal 2010.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis blieb in den ersten drei Monaten 2011 mit TEUR 448 nach TEUR 441 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum nahezu unverändert. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) stieg auf TEUR 5.020 stark an (erstes Quartal 2010 TEUR 3.267). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich gegenüber dem ersten Quartal 2010 entsprechend von TEUR 466 auf TEUR 787.

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen um 20%, die Personalaufwendungen blieben nahezu gleich, insgesamt betrugen diese Aufwendungen TEUR 2.409 (Vorjahreszeitraum TEUR 2.132). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis März 2011 TEUR 2.527 nach TEUR 1.484.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 50 zum 31. März 2011.

'Wir konnten unsere Kunden erneut von den Vorteilen des außerbörslichen Handels überzeugen', so Vorstand André Bütow. 'Die Anzahl der Geschäfte nahm genauso wie im Vorjahresvergleich wieder um 50% zu, der Umsatz wuchs um 16%. Mit den kürzlich erfolgten Anschlüssen der Targobank und der Direkt-Anlage Österreich, sowie der Vorverlegung des Handelsbeginns auf 7:30 Uhr sind wir im außerbörslichen Handel auch weiterhin gut positioniert und für unsere Kunden der erste Handelsplatz in Deutschland.'

'Mit der Bezugsrechtskapitalerhöhung der KHD Humboldt Wedag International AG im Januar 2011 ist die Gesellschaft in eine neue Dimension vorgestoßen. Mit einem Volumen von 75 Mio. EUR wurde die größte Transaktion in der Geschichte von Lang & Schwarz begleitet', ergänzt Vorstand Peter Zahn.

Mit dem bisherigen Verlauf des zweiten Quartals 2011 zeigt sich der Vorstand äußerst zufrieden.

Endgültiges Konzernergebnis für 2010

vom 31.05.2011

Lang & Schwarz: Endgültiges Konzernergebnis für 2010

  • Konzernjahresüberschuss 14,5 Mio. Euro
  • Ergebnis pro Aktie erreicht 4,60 Euro
  • Bilanzverlust vollständig aufgeholt
  • Dividende für 2010 in Höhe des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns

Der endgültige Konzernabschluss bestätigt die vorläufigen Zahlen gemäß der Corporate News vom 1. April 2011. Das Konzernergebnis 2010 nach HGB der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG beträgt TEUR 14.466 (Vorjahr TEUR 3.244 vor Zuführung in den Fonds für allgemeine Bankrisiken). Dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie von EUR 4,60. In diesem Ergebnis enthalten ist die Auflösung von TEUR 11.340 aus dem Fonds für allgemeine Bankrisiken. Damit ist der bisherige Bilanzverlust in Höhe von TEUR 12.226 vollständig aufgeholt. Der Konzernbilanzgewinn beträgt TEUR 2.134.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg gegenüber 2009 von TEUR 3.871 EUR um 68% auf TEUR 6.519.

Der Rohertrag bezogen auf das Provisionsergebnis betrug TEUR 1.623, der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit (einschließlich der Abschreibungen auf Wertpapiere des Umlaufvermögens) TEUR 16.230, die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen um 9% von TEUR 4.855 auf TEUR 5.307. Die Personalaufwendungen fielen um 2% von TEUR 5.659 auf TEUR 5.523. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich im gleichen Zeitraum von TEUR 625 auf TEUR 1.560, nachdem im Geschäftsjahr 2009 sämtliche steuerlichen Verlustvorträge aufgebraucht wurden.

Die Eigenmittel im Konzern der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG betragen zum 31. Dezember 2010 insgesamt TEUR 20.203. Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 48 zum 31.12.2010 (Vorjahr 50).

'Der Umbau der Konzernstruktur ist erfolgreich', so Vorstand Peter Zahn.' Wir sind damit für die Anforderungen des Marktes besser aufgestellt'. 'Und wir haben einen weiteren Meilenstein bei der Entwicklung unserer Gesellschaft erreicht, wir sind wieder dividendenfähig und werden wie angekündigt der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns vorschlagen', ergänzt Vorstand André Bütow.

Der vollständige Geschäftsbericht 2010 wird auf der Homepage der Gesellschaft unter www.ls-d.de veröffentlicht.

Lang & Schwarz wächst in Österreich

vom 27.04.2011

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat das Bankhaus Jungholz aus Österreich für den außerbörslichen Handel, u.a. in Aktien, Fonds und Renten, angeschlossen.

Die Direkt-Anlage Österreich, einer der Pioniere im deutschsprachigen Direktbanken-Markt, bietet eine umfassende Produktpalette an leistungsstarken Finanzprodukten. Neben österreichischen Kunden ist das Haus vor allem auf deutsche Kunden spezialisiert, die z.B. einen Steuerreport nach deutschem Recht erhalten. Florian Herfurth, Leiter der Direkt-Anlage Österreich, freut sich über die Kooperation: 'Durch das umfangreiche Angebot von Lang & Schwarz bieten wir unseren Kunden noch mehr attraktive Handelsmöglichkeiten'.

'Wir wollen nicht nur in Deutschland wachsen', so André Bütow, Vorstand der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, 'sondern eben auch in Österreich und streben deshalb auch weitere Anschlüsse in Österreich für den außerbörslichen Handel an. 'Österreich ist nicht nur als Tor zum Osten für uns interessant' ergänzt Vorstandskollege Peter Zahn. Lang & Schwarz hatte erst vor kurzem in Deutschland die Targobank AG & Co. KG mit über 3 Millionen Kunden neu für den außerbörslichen Handel angeschlossen.

Lang & Schwarz gestaltet den außerbörslichen Handel seit mehr als 10 Jahren mit nunmehr 14 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Vorverlegung des Handelsbeginns auf 07:30 Uhr

vom 26.04.2011

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, startet ab dem 2. Mai 2011 mit dem außerbörslichen Handel schon um 7:30 Uhr.

Lang & Schwarz ist damit weiterhin der außerbörsliche Handelsplatz mit den längsten Handelszeiten. Mehr als 10 Mio. Kunden der Partnerbanken der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG können ab dem 02. Mai 2011 Montags bis Freitags von 7:30 Uhr bis 23:00 Uhr, Samstags von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr und Sonntags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr außerbörslich handeln. Insgesamt werden über 9.000 Produkte wie Aktien, Fonds, Bonds und ETF's sowie alle von der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittierten Produkte (Optionsscheine, Zertifikate und SFDs) zum Handel angeboten.

'Wir sind schon mehr als zehn Jahre der erste Handelsplatz in Deutschland, um auf Nachrichten oder Einflüsse anderer Märkte schnell und unkompliziert reagieren zu können. Lang & Schwarz beweist sich durch die Vorverlegung des Handelsbeginns weiterhin als Innovationsführer im außerbörslichen Handel mit Wertpapieren und als Alternative zur Börse' so André Bütow, Mitglied des Vorstandes der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG.

Vorstandskollege Peter Zahn ergänzt: 'Die Vorverlegung des Handelsbeginns bietet gerade in unsicheren und volatilen Märkten die Möglichkeit Risiken zu begrenzen und Chancen zu ergreifen.'

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit 14 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleister unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz begleitet erfolgreiche Anleiheplatzierung der Solar8 Energy AG

vom 08.04.2011

Lang & Schwarz begleitet erfolgreiche Anleiheplatzierung der Solar8 Energy AG

  • Lang & Schwarz setzt Wachstum im Emissionssektor fort
  • 9,25%-Anleihe der Solar8 Energy AG vollständig platziert
  • Institutionelle Investoren tragen zum Emissionserfolg bei

Düsseldorf, 08. April 2011 - Mit Unterstützung der Lang & Schwarz Broker GmbH hat der in Ratingen ansässige Photovoltaik- Kraftwerksbetreiber Solar8 Energy AG seine 9,25%-Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1H3F87) im Volumen von zehn Millionen Euro innerhalb von zehn Handelstagen vollständig platziert. Neben privaten Anlegern haben auch die von Lang & Schwarz betreuten institutionellen Investoren zum Emissionserfolg beigetragen. Die Solar8-Anleihe ist im Freiverkehr der Börse Düsseldorf handelbar.

'Aufgrund der herausfordernden Situation an den Finanzmärkten in den letzten Wochen freue ich mich besonders, dass die erste von Lang & Schwarz begleitete Anleiheplatzierung innerhalb der Zeichnungsphase am Markt platziert worden ist', kommentiert Peter Zahn, Mitglied des Vorstandes der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, die vollständige Platzierung der Solar8-Anleihe. 'Die erfolgreiche Emission ist ein Beweis für das hohe Vertrauen der Investoren in das Geschäftsmodell der Solar8 Energy AG. Zugleich ist sie aber auch ein Beleg für die hervorragende Positionierung des Lang & Schwarz-Konzerns', ergänzt Vorstandskollege André Bütow.

Mit der Platzierung der Solar8-Anleihe setzt Lang & Schwarz seinen Wachstumskurs im Emissionssektor erfolgreich fort. Nach elf Börseneinführungen und Kapitalerhöhungen im Jahr 2010 hat der Düsseldorfer Konzern in diesem Jahr bereits sechs Maßnahmen begleitet. So hat die Lang & Schwarz Broker GmbH im ersten Quartal unter anderem die Kapitalerhöhungen der Biofrontera AG, der KHD Humboldt Wedag International AG sowie der Smiles AG durchgeführt. Mit einem Volumen von 75 Mio. Euro war die erfolgreiche Kapitalerhöhung der KHD Humboldt Wedag International AG die bisher größte Emission in der Geschichte von Lang & Schwarz. Aktuell betreut die Gesellschaft die Kapitalerhöhung der Sanochemia Pharmazeutika AG als Lead Manager.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleiter unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz schließt Targobank für den außerbörslichen Handel an

vom 04.04.2011

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat die Targobank AG & Co. KGaA für den außerbörslichen Handel in Aktien und Optionsscheinen angeschlossen.

'Wir möchten das Brokerage Angebot der Targobank ständig erweitern und können mit unserem neuen Partner Lang & Schwarz den außerbörslichen Echtzeithandel deutlich ausbauen. Hinzu kommt ein Kostenvorteil für die Kunden, es entstehen keine Teilausführungen und es wird kein Börsen-Transaktionsentgelt berechnet. Als Entgelt wird nur diekanalabhängige Orderprovision fällig', so Bernd Schadowski, Abteilungsleiter Internet Brokerage der Targobank AG & Co. KGaA.

Die Targobank AG & Co. KGaA betreut in rund 330 Filialen mehr als 3,3 Millionen Kunden.

Lang & Schwarz gestaltet den außerbörslichen Handel seit mehr als 10 Jahren mit nunmehr 14 Partnerbanken und über 10 Millionen Kunden.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleiter unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter www.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz: Vorläufiges Konzernergebnis für 2010

vom 01.04.2011

Lang & Schwarz: Vorläufiges Konzernergebnis für 2010

  • Konzernjahresüberschuss 3,2 Mio. Euro
  • Ergebnis pro Aktie erreicht 1,02 Euro
  • Dividendenvorschlag von 0,70 Euro je Aktie
  • Vorstand mit dem ersten Quartal 2011 'sehr zufrieden'

Düsseldorf, 01. April 2011 - Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2010 zurück. Die Gesellschaft, die seit dem 1. Dezember 2010 als operative Holding mit drei Tochtergesellschaften fungiert, hat nach vorläufigen Berechnungen im Jahr 2010 einen Konzernjahresüberschuss von 3,2 Mio. EUR*) erzielt. Dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie von 1,02 EUR. Im Vorjahr wurde vor Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken ebenfalls ein Konzernjahresüberschuss von 3,2 Mio. EUR erwirtschaftet.

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg gegenüber 2009 von 3,9 Mio. EUR um 23 Prozent auf 4,8 Mio. EUR. Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich im gleichen Zeitraum von 0,6 Mio. EUR auf 1,6 Mio. EUR, nachdem im Geschäftsjahr 2009 sämtliche steuerlichen Verlustvorträge aufgebraucht wurden.

Der Rohertrag bezogen auf Provision konnte im vergangenen Geschäftsjahr auf 1,4 Mio. EUR gesteigert werden. Der Rohertrag bezogen auf die Handelstätigkeit stieg auf 15,2 Mio. EUR. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen und die Personalaufwendungen lagen insgesamt bei 11,2 Mio. EUR.

Zum Ergebnis beigetragen hat insbesondere das TradeCenter für den außerbörslichen Handel. 'Durch die operativen Erfolge im Geschäftsjahr 2010 sehen wir uns in unserer Strategie bestätigt. Mit inzwischen über 9.000 quotierten Produkten ist es uns gelungen, den Umsatz und die Anzahl der Geschäfte im außerbörslichen Handel erneut zu steigern. Damit haben wir die Führung im außerbörslichen Handel weiter gefestigt', kommentiert André Bütow, Mitglied des Vorstandes der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, den erfolgreichen Geschäftsverlauf 2010.

Da die Gesellschaft nach Rückgabe der Erlaubnisse nach KWG nicht länger ein Institut im Sinne des KWG ist und daher die Sondervorschriften für Institute (§§ 340 ff. HGB und RechKredV) nicht mehr auf den Jahresabschluss der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG anzuwenden sind, ist der in den Vorjahren gebildete Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB in Höhe von 11,3 Mio. EUR steuerfrei aufgelöst worden. Der Auflösungsbetrag wird zur Verrechung der Bilanzverlustvorträge (12,1 Mio. EUR) genutzt und ist im oben angegebenen Konzernjahresüberschuss nicht enthalten.

Durch den Jahresüberschuss der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG konnte auch der verbleibende Bilanzverlust in Höhe von 0,8 Mio. EUR vollständig aufgeholt und damit die Dividendenfähigkeit der Gesellschaft wieder hergestellt werden. Vorstand und Aufsichtsrat beabsichtigen daher der Hauptversammlung vorzuschlagen, aus dem Bilanzgewinn eine Dividende in Höhe von ca. 0,70 EUR je Aktie zur Ausschüttung an die Aktionäre für das abgelaufene Geschäftsjahr zu verwenden. 'Die strategischen Entscheidungen der letzten Jahre haben die Basis für eine nachhaltige Rückkehr in die Gewinnzone gelegt. Unser Ziel ist es, durch den Erfolg unseres Unternehmens eine stetige und nachhaltige Dividendenpolitik im Sinne unserer Aktionäre betreiben zu können', erklärt Vorstand Peter Zahn.

Das Eigenkapital im Konzern der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG beträgt zum 31. Dezember 2010 nunmehr insgesamt 20,2 Mio. EUR. Bei  3.146.000 ausgegebenen Aktien liegt der rechnerische Wert je Aktie bei EUR 6,42. Die Konzernmitarbeiteranzahl betrug 48 zum 31.12.2010 (Vorjahr 50).

Die Entwicklung an den Finanzmärkten ist weiterhin von großer Unsicherheit geprägt. Belastbare Prognosen sind daher für das Gesamtjahr 2011 kaum möglich. 'Mit dem Verlauf des ersten Quartals sind wir jedoch sehr zufrieden', so Vorstand Peter Zahn zum Start ins laufende Geschäftsjahr. 'Es kann wiederum mit einer, durchaus erheblichen, Verbesserung gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal gerechnet werden', ergänzt Vorstandskollege André Bütow.

Die hier angegebenen Zahlen sind nicht testiert. Der vollständige Geschäftsbericht 2010 wird voraussichtlich am 31. Mai 2011 veröffentlicht.

Durch die Rückgabe der Erlaubnisse zum Betreiben von Geschäften im Sinne des KWG sind die §§ 340 ff. HGB und RechKredV nicht weiter auf die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG anzuwenden. Hierdurch sind die jetzt veröffentlichten Zahlen mit den bisher im Geschäftsjahr 2010 oder in den Vorjahren veröffentlichten Angaben teilweise nicht vergleichbar.

*) ohne Berücksichtigung des außerordentlichen Ergebnisses aus der Auflösung des Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB.

Über die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit über 9.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Die Lang & Schwarz Gate GmbH ist als EDV-Dienstleiter unter anderem für den Lang & Schwarz-Konzern tätig. Weitere Informationen sind im Internet unter ww.ls-d.de verfügbar.

Lang & Schwarz gibt Banklizenzen zurück und plant Dividende für 2010

vom 22.12.2010

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine Tochtergesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat am 1. Dezember 2010 erfolgreich ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Sie hatte im November 2010 die Erlaubnisse der BaFin erhalten, Finanzdienstleistungen zu erbringen. Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG betreibt das börsliche Market Making auf Quotrix und als Marktführer das außerbörsliche Market Making in Aktien, Fonds, Renten sowie in allen bisher von der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG zum Handel angebotenen Produkten (Optionsscheine, Zertifikate und SFD’s).

 Da das erfolgreiche Geschäftsfeld der Begebung von Zertifikaten und Optionsscheinen von der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG auch ohne BaFin-Erlaubnisse betrieben werden kann, hat die Gesellschaft sämtliche Erlaubnisse nach dem KWG zurückgegeben. Das Bestätigungsschreiben der BaFin über die Rückgabe liegt nunmehr vor. Damit ist die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG nicht länger ein Institut im Sinne des KWG. Als eine Folge davon endet die Zwangsmitgliedschaft in der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen („EDW“). Des Weiteren unterliegt die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im Rahmen des Jahresabschlusses nicht länger den Sondervorschriften für Institute (§340 ff. HGB und RechKredV). Deswegen sind alle nach §340g HGB gebildeten Sonderposten aufzulösen. In Folge dessen fallen zusätzliche, steuerfreie Erträge in Höhe von TEUR 11.340 für das Geschäftsjahr 2010 an. Zusammen mit dem Gewinn aus der operativen Tätigkeit des Jahres 2010 würde damit der gesamte Bilanzverlust in Höhe von TEUR -12.145 aufgeholt und die Gesellschaft dividendenfähig werden. Der Vorstand plant mit einer Vollausschüttung des Bilanzgewinns die Dividendenzahlungen schon für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 wieder aufzunehmen.

 „Die nachhaltige Rückkehr unseres Unternehmens in die Gewinnzone ist durch die verschiedenen Sondereffekte der letzten Jahren leider nicht jedem deutlich geworden“ so Peter Zahn, Mitglied des Vorstandes der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG. „ Wir sehen uns in unserer Strategie bestätigt und den Konzern für die anstehenden Herausforderungen weiterhin gut positioniert. Unser Ziel ist es, durch den Erfolg unseres Unternehmens eine stetige und nachhaltige Dividendenpolitik im Sinne unserer Aktionäre betreiben zu können“ ergänzt Vorstandskollege André Bütow. 

Neue Lang & Schwarz Tochtergesellschaft erhält von der BaFin Erlaubnis zur Erbringung von Finanzdienstleistungen

vom 19.11.2010

Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, eine 100-prozentige Konzerngesellschaft der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG, hat im November 2010 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht die Erlaubnis erhalten, Finanzdienstleistungen zu erbringen. Die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG soll ab dem 1. Dezember 2010 das börsliche und außerbörsliche Market Making in allen bisher von der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG zum Handel angebotenen Produkten übernehmen. Das erfolgreiche Geschäftsfeld der Emission von Zertifikaten und Optionsscheinen wird auch in Zukunft von der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG betrieben werden. Da dieses ohne die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht betrieben werden kann ist geplant, sämtliche Erlaubnisse nach dem KWG der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG noch vor Jahresende zurückzugeben.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG wird nach den Transaktionen als operative Holding mit drei Tochtergesellschaften fungieren. Am 1. Januar 2010 hat die Lang & Schwarz Broker GmbH ihren Geschäftsbetrieb erfolgreich aufgenommen. Sie wird schon im Jahr der Entstehung in der Lage sein können, ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen. Die 100-prozentige Tochter Lang & Schwarz Gate GmbH ist bereits seit dem Jahr 2000 in einer eigenen Rechtsform als EDV-Dienstleiter unter anderem für den Lang & Schwarz Konzern tätig. Nach den in den vergangenen Jahren erfolgreichen Verkäufen von für den Geschäftsbetrieb nicht notwendigen Minderheitsbeteiligungen sieht sich der Marktführer im außerbörslichen Aktienhandel mit den Umstrukturierungen für die anstehenden Herausforderungen gut positioniert.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations(at)ls-d.de

Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz zum III.Quartal 2010

vom 16.11.2010

Die Lang & Schwarz hat das dritte Quartal 2010 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 355 abgeschlossen. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,11. Damit ergibt sich ein Ergebnis für die ersten drei Quartale 2010 von TEUR 2.389 oder EUR 0,76 je Aktie gegenüber EUR 0,88 in der Vorjahresperiode. 

Das Provisionsergebnis konnte in den ersten neun Monaten 2010 mit TEUR 1.091 nach TEUR 446 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt werden. Der Nettoertrag des Handelsbestands blieb mit TEUR 11.344 fast unverändert gegenüber dem Vorjahr (TEUR 11.499). Die Steuern vom Einkommen und vom Ertrag erhöhten sich von TEUR 662 auf TEUR 1.133, da die Verlustvorträge im Verlauf des Jahres 2009 vollständig aufgebraucht worden sind.

Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich um 2% von TEUR -8.388 auf TEUR -8.568. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis September 2010 TEUR 3.524 nach TEUR 3.444.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 49 zum 30. September 2010.

Auch mit dem bisherigen Verlauf des vierten Quartals zeigt sich die Gesellschaft angesichts des Börsenumfeldes zufrieden.

Kurz vor Jahresende erfolgte der von der Hauptversammlung am 25. Juni 2009 beschlossene Segmentwechsel der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG. Die Aktien der Gesellschaft sind nunmehr im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Eine weitergehende Bezugnahme auf die im Geschäftsjahr 2009 veröffentlichten Geschäftsdaten ist angesichts des Wechsels der Konzernrechnungslegung von IFRS auf nunmehr HGB nicht angezeigt.

Der Vorstand

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Breite Straße 34
40213 Düsseldorf
Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations(at)ls-d.de

L&S begleitet Kapitalerhöhung der Heliocentris AG erfolgreich

vom 16.11.2010

Die Heliocentris Energy Solutions AG, ein führender Spezialist für umweltfreundliche Energiespeicherlösungen, hat ihre Bezugsrechtsemission mit anschließender Privatplatzierung erfolgreich abgeschlossen und 530.000 Aktien zu EUR 5,20 pro Aktie platziert.

Die Gesellschaft hat einen Bruttoemissionserlös in Höhe von EUR 2,76 Millionen erzielt. Das Grundkapital der Gesellschaft wird sich durch die Kapitalerhöhung von EUR 3,05 Mio. auf EUR 3,58 Mio. erhöhen, eingeteilt in 3,58 Mio. Aktien mit einem rechnerischen Nennwert von je EUR 1,00.

Dr. Henrik Colell, CEO von Heliocentris erklärt: 'Wir freuen uns über den Abschluss der Kapitalerhöhung und über das Vertrauen, das uns unsere bestehenden und auch neue Investoren entgegenbringen. Mit dem frischen Kapital werden wir unser weltweites Ausbildungsgeschäft weiterentwickeln und unseren Markteintritt mit Energiespeicherlösungen im Bereich der autonomen Stromversorgung und Sonderfahrzeuge vorantreiben.'

Die Emission wurde von der Lang & Schwarz Broker GmbH, Düsseldorf, begleitet.

Konzernzwischenbericht der Lang & Schwarz zum 1. Halbjahr 2010

vom 31.08.2010

Die Lang & Schwarz hat das zweite Quartal 2010 mit
einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 1.017 abgeschlossen. Daraus ergibt
sich ein Ergebnis für das erste Halbjahr 2010 von TEUR 2.033. Das ist eine
Steigerung in Höhe von 18% gegenüber TEUR 1.725 in der vergleichbaren
Vorjahresperiode. Im Konzernergebnis sind Steuern vom Einkommen und Ertrag
in Höhe von TEUR -1.022 enthalten (Vorjahresvergleichsperiode: TEUR -174).
Das Ergebnis je Aktie beträgt damit EUR 0,65 (EUR 0,55 Vorjahresperiode).

Das Provisionsergebnis konnte in den ersten sechs Monaten 2010 auf TEUR 726
nach TEUR 238 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum zulegen. Der Nettoertrag
aus der Handelstätigkeit konnte gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres
von TEUR 8.215 auf TEUR 8.937 gesteigert werden.

Die Verwaltungsaufwendungen sind leicht gestiegen und betragen TEUR -6.399
(nach TEUR -6.075 in der vergleichbaren Vorjahresperiode). Das Ergebnis der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis Juni
2010 TEUR 3.058 (TEUR 1.902 in der vergleichbaren Vorjahresperiode).

Die Lang & Schwarz Broker GmbH konnte im ersten Halbjahr diverse Unternehmen
bei umfangreichen Kapitalmarkttransaktionen unterstützen. Neben der KHD
Humboldt Wedag International AG, welche bei ihrer Notierungsaufnahme an der
Frankfurter Börse, begleitet wurde, konnten unter anderem die Aktien der
Sanochemia Pharmazeutika AG an der Wiener Börse erfolgreich eingeführt
werden und die MyHammer Holding AG (ehemals Abacho Aktiengesellschaft) bei
einer Kapitalerhöhung betreut werden.

Die Konzernmitarbeiteranzahl beträgt 50 zum 30. Juni 2010.

Angesichts des weiterhin schwierigen Börsenumfeldes sowie der in den
Sommermonaten deutlich reduzierten Ordertätigkeit sowohl bei Privat- als
auch bei Institutionellen Anlegern, zeigt sich die Gesellschaft mit dem
bisherigen Verlauf des dritten Quartals 2010 noch zufrieden.

Kurz vor Jahresende erfolgte der von der Hauptversammlung am 25. Juni 2009
beschlossene Segmentwechsel der Aktien der Lang & Schwarz
Wertpapierhandelsbank AG. Die Aktien der Gesellschaft sind nunmehr im Entry
Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Eine weitergehende
Bezugnahme auf die im Geschäftsjahr 2009 veröffentlichten Geschäftsdaten ist
angesichts des Wechsels der Konzernrechnungslegung von IFRS auf nunmehr HGB
nicht angezeigt.

Quartalsergebnis zum 31. März 2010

vom 14.05.2010

Die Lang & Schwarz hat das erste Quartal 2010 mit einem Konzernergebnis nach HGB von TEUR 1.016 abgeschlossen. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie (unverwässert) von 0,33 Euro.

Das Provisionsergebnis konnte in den ersten drei Monaten 2010 deutlich auf TEUR 441 nach TEUR 127 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum zulegen. Der Nettoertrag aus der Handelstätigkeit konnte gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres von TEUR 2.559 auf TEUR 3.267 gesteigert werden.

Die Verwaltungsaufwendungen nahmen von TEUR 2.455 auf TEUR 2.132 ab. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beträgt für den Zeitraum Januar bis März 2010 TEUR 1.484.

Im außerbörslichen Aktienhandel konnten der Umsatz gegenüber dem ersten Quartal 2009 um 51% gesteigert werden, die Anzahl der Geschäfte stieg um 15%. Bei den eigenen Produkten konnte der Umsatz um 16% gesteigert werden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH konnte die KHD Humboldt Wedag International AG bei ihrer Notierungsaufnahme an der Frankfurter Börse sowie die Sanochemia AG an der Wiener Börse erfolgreich begleiten.

Lang & Schwarz endgültige Zahlen für das Geschäftsjahr 2009

vom 30.04.2010

Der geprüfte und vom Aufsichtsrat gebilligte Konzernabschluss bestätigt die vorläufigen Zahlen gemäß der Corporate News vom 19. Februar 2010. Vorstand und Aufsichtsrat haben sich angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entschieden, den Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB erneut aus dem versteuerten Ergebnis des Geschäftsjahres zu stärken. Vor dieser Risikovorsorge in Höhe von TEUR 3.275 beträgt das Konzernergebnis 2009 nach HGB der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG TEUR 3.244. Dies entspricht einem unverwässerten Ergebnis pro Aktie von EUR 1,04. Nach der Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken nach § 340g HGB beträgt das Konzernergebnis TEUR -31.

Die Eigenmittel im Konzern der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG betragen zum 31. Dezember 2009 unter Anrechnung der gebildeten Risikovorsorge von insgesamt TEUR 11.340 nunmehr insgesamt TEUR 17.697. Bei 3.146.000 ausgegebenen Aktien beträgt der rechnerische Wert je Aktie EUR 5,63.

Das TradeCenter Aktien konnte auch für 2009 einen Umsatzzuwachs verzeichnen und so von der weiter zunehmenden Bereitschaft der Kunden, die Vorteile des außerbörslichen Handels für sich zu nutzen, profitieren. Im TradeCenter Eigene Produkte wurde die Anzahl der Neuemissionen auf über 14.000 gesteigert. Dabei wurde u. a. die Produktpalette der SFDs erweitert. Die Anzahl der Geschäfte und gehandelten Stücke konnten gegen den allgemeinen Trend gesteigert werden und so Marktanteile im Bereich der Hebelprodukte hinzugewonnen werden. Der Bereich Financial Services konnte von der Neuaufstellung profitieren, so dass alle Bereiche zur deutlichen Ergebnisverbesserung beitrugen.

Das Provisionsergebnis betrug TEUR 693, das Nettoergebnis aus Finanzgeschäften zuzüglich des Zinsergebnisses und der laufenden Erträge aus Wertpapieren TEUR 13.037, die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen TEUR 10.497. Die steuerlichen Verlustvorträge wurden inzwischen vollständig aufgebraucht. Im Ergebnis des Geschäftsjahres 2009 sind daher Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in Höhe von TEUR 617 enthalten.

Der Vorstand ist angesichts der erneuten Turbulenzen an den Finanzmärkten mit dem Ergebnis der Geschäftstätigkeit der ersten Monate des Geschäftsjahr 2010 zufrieden. Für das erste Quartal 2010 kann mit einer Verbesserung gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal gerechnet werden. Die Zahlen für das erste Quartal 2010 werden voraussichtlich am 14. Mai 2010 veröffentlicht.

Kurz vor Jahresende erfolgte der von der Hauptversammlung am 25. Juni 2009 beschlossene Segmentwechsel der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG. Die Aktien der Gesellschaft sind nunmehr im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Daher wird für das Geschäftsjahr 2009 ein Konzernergebnis nach HGB veröffentlicht. Eine Bezugnahme auf die im Geschäftsjahr 2009 veröffentlichten Geschäftsdaten ist angesichts des Wechsels der Konzernrechnungslegung von IFRS auf nunmehr HGB nicht angezeigt.

Der vollständige Geschäftsbericht 2009 ist auf der Homepage der Gesellschaft unter www.ls-d.de veröffentlicht.

Erfolgreiche Einführung der Aktien der SANOCHEMIA Pharmazeutika AG im Dritten Markt der Wiener Börse

vom 21.04.2010

Die Lang & Schwarz Broker GmbH hat als Listing Partner und Capital Market Coach 10.155.598 Aktien der SANOCHEMIA Pharmazeutika AG in das Marktsegment mid market im Dritten Markt der Wiener Börse einbezogen. Erster Handelstag der Aktien war der 26.02.2010, seitdem sind die Aktien fortlaufend handelbar.

Das in Österreich ansässige Unternehmen bleibt auch weiterhin an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert, wechselt jedoch vom Prime Standard in den General Standard. Die Lang & Schwarz Broker GmbH agierte als Berater des Unternehmens für den Segmentwechsel.

 

SANOCHEMIA, „The Specialty Pharma Company“ ist ein international tätiges Pharmaunternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von innovativen Wirkstoffen, Arzneimitteln und Diagnostika. Der Fokus liegt auf wachsenden Therapiegebieten und Indikationen mit hohen therapeutischen Ansprüchen, wie ZNS/Neurodegeneration, Schmerz und zunehmend in der Onkologie. Die Vermarktung radiologischer Produkte ist ein weiterer, stark wachsender Geschäftsbereich des Unternehmens.

Erfolgreiche Einführung von Aktien der KHD Humboldt Wedag International AG in den Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbör

vom 20.04.2010

Insgesamt wurden 33.142.552 Aktien der KHD Humboldt Wedag International AG erfolgreich in den General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse eingeführt. Die Lang & Schwarz Broker GmbH begleitete die Transaktion als Lead Manager und agiert zudem als Designated Sponsor. Somit sorgt Lang & Schwarz für die jederzeitige Handelbarkeit der Aktien auf der elektronischen Handelsplattform Xetra. Erster Handelstag der KHD-Aktien war der 31.03.2010 bei einem ersten Kurs von 4,70 € (aktueller Kurs am 21.04.2010: 6,35 €). Der durchschnittliche Tagesumsatz beträgt ca. 30.000 Aktien. Damit stellt die Aktie mit einer Marktkapitalisierung von derzeit 210 Mio. EUR eine echte Bereicherung in diesem Marktsegment dar.


Die KHD Humboldt Wedag International AG ist in der Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Industrieanlagen und Maschinen aller Art sowie der Erbringung sonstiger damit verwandter technischer und kaufmännischer Dienstleistungen. Das Leistungsprogramm umfasst Verfahrenstechnik, Engineering, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von Anlagen, Maschinensystemen und Komponenten im Bereich Zementanlagenbau. Die operativ tätigen Konzernunternehmen leisten zudem einen umfassenden After Sales Service. Das Unternehmen realisierte im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 360 Millionen EUR mit einem Bruttoergebnis von 59,7 Mio. EUR bzw. einem Jahresüberschuss von 37,1 Mio. EUR.

Vorläufiges Konzernergebnis 2009 nach HGB

vom 19.02.2010

Die Lang & Schwarz  hat nach vorläufigen
Berechnungen im Geschäftsjahr 2009 ein positives Konzernergebnis nach HGB in
Höhe von Mio. 3,4 EUR (Vorjahresperiode: Mio. 0,0 EUR) erzielt. Das Ergebnis
pro Aktie nach HGB beträgt EUR 1,07 für das Geschäftsjahr 2009 nach EUR 0,00
im Vorjahr.

Insbesondere die Segmente TradeCenter Aktien und TradeCenter Eigene Produkte
trugen erneut zu dem erfreulichen Konzernergebnis bei. Als größter Anbieter
im außerbörslichen Aktienhandel profitiert Lang & Schwarz von der weiter
zunehmenden Bereitschaft der Kunden, die Vorteile des außerbörslichen
Handels für sich zu nutzen. Hinzu kamen einmalige Effekte durch den Verkauf
der Beteiligungsgesellschaft KTB in Höhe von Mio. 0,4 EUR. Für das
Geschäftsjahr 2009 konnte damit erneut ein positives operatives
Konzernergebnis erwirtschaftet werden. Das Ergebnis der normalen
Geschäftstätigkeit im Konzern beträgt Mio. 3,9 EUR. Das Eigenkapital der
Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG erhöht sich unter Berücksichtigung
des Fonds für allgemeine Bankrisiken auf Mio. 17,8 EUR bei ausgegebenen
3.146.000 Anteilen.

Das Provisionsergebnis minderte sich um Mio. 0,2 EUR auf Mio. 0,7 EUR. Das
Nettoergebnis aus Finanzgeschäften zuzüglich des Zinsergebnisses und der
laufenden Erträge aus Wertpapieren stieg um Mio. 4,6 EUR auf Mio. 13,1 EUR
an. Die allgemeinen Verwaltungsaufwendungen stiegen von Mio. 9,3 EUR auf
Mio. 10,5 EUR an.

Die Konzernmitarbeiteranzahl betrug 50 zum 31. Dezember 2009.

Die Entwicklung an den Finanzmärkten ist weiterhin unsicher. Belastbare
Prognosen sind daher für das Geschäftsjahr 2010 kaum zu erstellen.

Aufgrund des Segmentswechsels der Aktien der Lang & Schwarz
Wertpapierhandelsbank AG vom regulierten Markt in den Entry Standard wird
der Konzernabschluss zum 31. Dezember 2009 nach HGB erstellt. Die hier
angegebenen Zahlen sind nicht testiert. Der vollständige Geschäftsbericht
2009 wird voraussichtlich am 30. April 2010 veröffentlicht.